Gleich dreifach hatten die Honstetter Grund zu feiern. Kirchenfest, Dorffest und Kindergarteneinweihung fielen auf einen Tag. Fast alle Anlässe betrafen auch Menschen außerhalb Honstettens. So wurde das Kirchenfest verschoben, denn es gibt noch weitere Pfarreien, die Petrus als Kirchenpatron haben. So feiert Orsingen diesen am kommenden Wochenende. Als Seelsorgeeinheit werden diese Festgottesdienste und Kirchenfest nun über die Pfarreien hinaus begangen.

Besonderer Gottesdienst und Prozession

Pfarrer Dominik Rimmele hatte sich für den Gottesdienst etwas besonderes einfallen lassen. Die Kindergartenkinder gestalteten die kirchliche Feier mit und zogen dann zum Kindergarten für einen Kindergottesdienst zum Thema Schöpfung. Die Erwachsenen erlebten aber auch danach einen besonderen Gottesdienst mit Prozession. Besonders machte ihn nicht nur die musikalische Begleitung von Kirchenchor und Musikverein. Statt der üblichen Predigt beschäftigten sich die verschieden Akteure anlässlich des Umbaus mit dem Thema Kindergarten.

Der Bagger kam besonders gut an

Damit entfiel ein langatmiger Festakt und gleich nach der Prozession von der Kirche zum Kindergarten konnten die einen zum Feiern auf dem Festplatz bei der Tudoburghalle gehen und die anderen zur Einweihung des Kindergartens. Die Kinder begrüßten ihre Gäste mit leuchtend gelben Bauhelmen und winkten ihnen mit gelb-weißen Fähnchen zu. Nach einer kurzen Begrüßung durch Pfarrer Rimmele und der Kindergartenleiterin Dorothee Staud-Fiek startete der Rundgang durch den Kindergarten, bei dem sich jeder selbst ein Bild von der Einrichtung machen konnte. Dorothee Staud-Fiek bezeichnete die Umbauzeit als „Projekt Baustelle“. Während der Arbeiten lernten die Kinder Maschinen und Handwerksberufe kennen. „Besonders hat uns der Bagger gefallen, weil er mit seiner riesigen Schaufel die Erde ausbuddeln und transportieren kann“, war auf den Plakaten zu lesen, die die Bauzeit dokumentierten. Die Gäste konnten auch aus Verpackungen gebastelte Bagger bestaunen.

Alle arbeiteten Hand in Hand

Die Kindergartenleiterin lobte die Handwerker und Planer ebenso für die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen. Denn mit dem Umbau verlieren die Vereine Räume. Der Kindergarten hat einen direkten Zugang zur Tudoburghalle, die nun auch als Bewegungsraum genutzt wird. Doch trotz Umbau gelang die Zusammenarbeit auch an Fastnacht hervorragend, versicherten alle Beteiligten. Ein Lob gab‘s auch für die Kommune, die stets flexibel auf die Bedürfnisse des Kindergartens reagiert habe.