Das Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr kann starten: 30 der rund 40 Jugendlichen der Eigeltinger Jugendfeuerwehr sowie 13 Betreuer haben sich bei einem Workshopwochenende jüngst auf die Vorbereitungen für die Veranstaltung konzentriert.

Das Zelten findet dieses Jahr ausnahmsweise erst von Freitag, 26. Juli, bis Mittwoch, 31. Juli, statt. Es wird jährlich im Wechsel mit dem Berufsfeuerwehrtag ausgerichtet.

Die Jugendlichen waren in sechs Arbeitsgruppen aufgeteilt, darunter eine Kochgruppe. In den rund 24 Stunden, die zur Verfügung standen, wurde überwiegend gewerkelt, gesägt, geschraubt und gestrichen.

Die Jugendlichen haben beispielsweise den Eingang zum Kreisjugendfeuerwehrzeltlager gestaltet. Er soll einerseits groß genug sein, dass ein Lastwagen durchpasst, andererseits trotzdem einladend wirken für die Teilnehmer und Besucher. Da waren Kreativität und Hirnschmalz gefragt.

Das Lagerfeuer wird noch gemütlicher

Die Jugendlichen haben bequeme Sitzgelegenheiten gebaut, so dass das Lagerfeuer zur Chill-Zone wird. Die Teilnehmer dürfen gespannt sein, was statt der üblichen Baumstämme rund ums Feuer aufgestellt werden wird.

Es ging an dem Wochenende aber nicht nur um die Ausstattung. Es wurden auch Spiele für die Nachtwanderung und das Dorfspiel entwickelt, vorbereitet und natürlich getestet. Welche Spiele das sind wird natürlich nicht verraten, denn es sollen ja alle dieselbe Chance zum Gewinnen haben und keiner soll die Möglichkeit haben, vorher zu üben.

Die Tage dienten auch dem Zusammenwachsen der Jugendfeuerwehleute. Denn bei allem Engagement für die Feuerwehr im Allgemeinen und das Zeltlager im Besonderen war es doch auch Freizeit für die Teilnehmer, und diese sollte auch Spaß machen. Bei der Übernachtung im Feuerwehrgerätehaus kam schon einmal der Schlaf zu kurz, doch sicher nicht die Kameradschaft.