Nach dem Zeltlager ist vor dem Zeltlager. Das trifft dieses Jahr besonders auf die Jugendfeuerwehr Eigeltingen zu. Denn beim offiziellen Ende des Zeltlagers der Kreisjugendfeuerwehr auf der Reichenau übernahm die Jugendfeuerwehr Eigeltingen die Fahne. Diese wird 2019 erstmals ab einem Freitag wehen. Denn die Schulferien beginnen dann ausnahmsweise am Montag. Das Kreiszeltlager dauert vom 26. bis 31. Juli. Was das genau für den Programmablauf bedeutet, wird sich erst noch herauskristallisieren.

Die Eigeltinger Jugendfeuerwehr mit ihrem Jugendwart Frank Gommeringer füllte kurzfristig die Lücke, die sich für das Zeltlager ergab. 2012 waren die Jugendfeuerwehren des Landkreises das letzte Mal zu Gast in Eigeltingen. Am selben Platz wird es wieder stattfinden. Frank Gommeringer freut sich, dass alle sechs Abteilungen der Eigeltinger Feuerwehr von sich aus auf ihn zugekommen sind und ihre Hilfe zugesagt haben. "Das ist nicht selbstverständlich und zeigt, was für eine starke Truppe die Feuerwehr Eigeltingen ist", betont Gommeringer. Es ist auch ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung für die Arbeit der Jugendfeuerwehr. Ein solches setzt auch Bürgermeister Alois Fritschi, indem er die Hilfe der Gemeinde zusagt: "Ich ziehe den Hut vor dem Mut und dem Engagement, die das Ausrichten einer solchen Großveranstaltung erfordern. Selbstverständlich unterstützen wir auch als Gemeinde den Feuerwehrnachwuchs, wo wir können."

Eine der größten Jugendfeuerwehren im Landkreis

So ganz uneigennützig ist das Engagement der Erwachsenen nicht. Denn die Eigeltinger Jugendfeuerwehr ist eine der größten des Landkreises. "Auf jeden hundertsten Einwohner kommt ein Jugendfeuerwehrler", errechnet der Jugendwart und blickt stolz auf seine über 40 Jugendliche umfassende Truppe, zu der noch die Jugendleiterinnen Sonja Schubert und Sabrina Hübner sowie wie ein starkes Betreuerteam gehören. Wenn diese alle getröstet werden müssten, weil das Zeltlager ausfiele, gäbe es viele Tränen zu trocknen. Denn es ist auch für die Eigeltinger Jugendfeuerwehrler einer der Höhepunkte des Jahres. Typisch, dass sie darum einfach anpacken, um das Zeltlager zu ermöglichen.