Die Gemeinde Eigeltingen ist an der Flussgebietsuntersuchung Stockach durch das Ingenieurbüro Wald und Corbe beteiligt. Der Gemeinderat stimmte nun einer erweiterten Flussgebietsuntersuchung zu. Es sollen alle Ortsteile untersucht werden. Aktuell werden von der Gemeinde auch die Kanäle kontrolliert. Damit erhoffen sich Gemeinderat und Verwaltung mehr Informationen, die es ermöglichen, bei Hochwasser besser reagieren zu können und bereits im Vorfeld mögliche Maßnahmen zu erarbeiten.

Hans Göppert vom Ingenieurbüro beschrieb sein Unternehmen und dessen Arbeitsgebiete. Man sei in der Region schon an vielen Orten aktiv gewesen. Durch die Flussgebietsuntersuchung Stockach seien die Hauptgewässer bereits aufgenommen. Dazu kommen nun zehn Untersuchungsgebiete auf der ganzen Flächengemeinde. Das Land fördere solche Untersuchungen, da Maßnahmen in einem Ort Auswirkungen auf den nächsten haben. Durch die Untersuchung von Flusssystemen sollen die komplexen Zusammenhänge aufgenommen werden, um bei Prävention und im Ernstfall nicht an anderer Stelle Schäden zu verursachen.

Untersuchung ist auch für künftige Baugebiete von Nutzen

Die errechneten Kosten für die gesamte Untersuchung belaufen sich auf 167 000 Euro. Abzüglich der erwarteten Zuschüsse entfallen auf die Gemeinde 50 000 Euro. In seiner Klausursitzung habe der Gemeinderat ausführlich auch dieses Thema besprochen, berichtete Bürgermeister Alois Fritschi. Man habe ausdrücklich beschlossen, die gesamte Gemeinde zu untersuchen, da es in allen Ortsteilen schon zu Problemen gekommen sei: „Wir als Flächengemeinde haben eben Herausforderungen, die andere Gemeinden nicht haben!“

Mit einem Untersuchungszeitraum von rund zweieinhalb Jahren rechnete Hans Göppert. Er fügte noch an, dass solche Untersuchungen in Zukunft bei jedem Antrag auf neue Baugebiete vorliegen müssten. Somit sei die Flussgebietsuntersuchung nicht nur für Hochwasser und Starkregen wichtig, sondern gebe der Gemeinde auch bei Bauangelegenheiten eine erhöhte Handlungsmöglichkeit.