Das Waldfest des Musikvereins Eigeltingen gehört fest zum Dorfleben dazu. Wie der Name schon sagt, wird es auf dem Waldfestplatz auf dem Dunzenberg gefeiert. In diesem Jahr von Samstag, 13. Juli bis Montag, 15. Juli. Der Musikverein spielt nicht nur zu vielen weltlichen und kirchlichen Anlässen auf, er ist außerdem ein wichtiger Teil des Blasmusikbezirks, wie das vergangene Bezirksmusikfest zeigte, sowie Ausrichter von Festen. Blasmusik ist auch in Eigeltingen ein Bestandteil der Kultur des ländlichen Raums.

Der Ablauf des Waldfests hat sich bewährt: Eröffnet wird es durch den den Theaterabend der Jungmusik, gefolgt vom Frühschoppen am Sonntag und dem Feierabendhock am Montag. Die Vorbereitungen laufen schon lange. Dank der Hütten für die Bewirtung und der festen Bühne sind sie aber nicht mehr so aufwendig wie früher. Trotzdem müssen noch alle Speisen und Getränke sowie Werkzeuge und Maschinen zum Festplatz gebracht werden. Gefeiert wird unter freiem Himmel. Kein Zelt, nur Sonnenschirme sorgen für Schatten und Schutz vor Schauern.

Aufführung und Musikvereine

Die längste Vorbereitungszeit hatten die Theaterspieler der Jungmusik, die seit Wochen für das Stück „Zu früh getraut“ proben. Die Boulevardkomödie von Mischa Martin in zwei Akten hat eine Spieldauer von rund zwei Stunden. Die Aufführung beginnt um 18.30 Uhr. Am Sonntag spielen ab 11.30 Uhr die Musikvereine aus Mühlingen und Worblingen auf. Beim Feierabendhock am Montag ab 17 Uhr sorgen die Alte Garde Liptingen und der Musikverein Honstetten für Unterhaltung.

Vor allem beim Theater empfiehlt es sich, sich rechtzeitig einen Sitzplatz zu sichern. Außerdem lohnt es sich, an Sonnenschutz und den Schutz vor stechenden Insekten zu denken.

„Die Festbesucher können gleich zweifach Gutes tun. Zum einen sich selbst. Und zum anderen kann der Musikverein mit den Einnahmen seinen ehrenamtlichen Beitrag für die Dorfkultur sowie die Jugendarbeit fortsetzen“, lädt der Vorsitzende des Musikvereins Jürgen Winter zum Treffen unter Freunden ein.