Schwungvoll begrüßte der neue Präsident der Heuliecher, Norbert Roth, Gäste aus der ganzen Region beim bunten Abend in der Hochbuchhalle. "Stampft und klatscht – die Akteure freuen sich darüber", forderte er auf. Diesem Wunsch kamen die Besucher gerne nach. Durch den Abend führten Franziska Bürklin und Judith Hertell. Den Auftakt machte die Einradgruppe aus Heudorf. Zum diesjährigen Fasnachtsmotto "Tierisch wild" passend, entführten sie auf dem Einrad, mit Jonglagen und Akrobatik in das Land vom König der Löwen. Nicht weniger schwungvoll waren die Tänze des Abends. So wirbelten die Gardemädchen aus Emmingen und aus Liptingen über die Bühne. Heudorfs junge und junggebliebene Frauen begeisterten mit einem Tanz zu verschiedener Rockmusik und in unterschiedlichen Kostümen.

Daniel Mutscheller, Stefan Spandler, Benjamin Widemann, Friedhelm Hertell und Werner Heim (von links) waren als Synchronschwimmer ein Augenschmaus.
Daniel Mutscheller, Stefan Spandler, Benjamin Widemann, Friedhelm Hertell und Werner Heim (von links) waren als Synchronschwimmer ein Augenschmaus. | Bild: Susanne Schön

Gleich fünf Witwen besangen ihr Leid oder viel mehr das Leid, das sie hatten, als ihre Männer noch lebten. Stefanie Leber, Judith Hertell, Sonja Ramsperger, Franzi Bürklin und Miriam Hackenschmidt befanden: "Wir sind wieder zu haben, wer unsere ollen Männer wirklich kennt, weiß: Das ist kein Grund zum traurig sein!" Daniel Mutscheller, Werner Heim, Benjamin Widemann, Friedhelm Hertell und Stefan Spandler sorgten als Synchronschwimmer für beste Laune im Publikum. Auch sie mussten eine Zugabenrunde drehen. Isabell Schuhmacher-Weber verursachte als Helene Fischer Double manchen Lacher, ebenso ihr Mitspieler Florian Widemann.

Sonja Ramsperger, Miriam Hackenschmidt, Franziska Bürklin, Judith Hertell und Stefanie Leber (von links) begeieterten als Witwen das Heudorfer Publikum.
Sonja Ramsperger, Miriam Hackenschmidt, Franziska Bürklin, Judith Hertell und Stefanie Leber (von links) begeieterten als Witwen das Heudorfer Publikum. | Bild: Susanne Schön

Auch die einzige Bütt des Abends hielt Isabell Schuhmacher-Weber. Sie machte sich Gedanken über die Fasnacht. Klar sei, dass schon lange zuvor die Nähmaschine bereitstehe. Sie bedauerte, dass man heutzutage das gemeinsame Kostüm nicht mehr bei einem Treffen finde, sondern über das Internet oder Mobiltelefon. Tierisch wild seien ihre Gedanken nicht nur beim Schreiben der Büttenrede gewesen. Sie wusste ebenso zu berichten, wer im Hintergrund der Heudorfer Fasnacht seinen Teil beiträgt, zum Beispiel die Fasnetküchlebäckerinnen.

Hoch hinaus ging es für Florian Widemann, der für die Effekte für das Helene Fischer Double Isabell Schuhmacher-Weber sorgte.
Hoch hinaus ging es für Florian Widemann, der für die Effekte für das Helene Fischer Double Isabell Schuhmacher-Weber sorgte. | Bild: Susanne Schön