Eigeltingen-Rorgenwies – Gefeiert wird auch am Montag noch in Rorgenwies. Drei Festtage sind dem Frühlingsfestende schon vorausgegangen. Veranstalter des Frühlingsfests ist traditionell der Musikverein. "Wir freuen uns auch in diesem Jahr über die überwältigende Unterstützung aus der gesamten Rorgenwieser Bevölkerung", dankt der Musikvereinsvorsitzende Volker Gommeringer allen Helfern aus dem Dorf. Denn für die Musiker alleine wäre das Frühlingsfest nicht zu stemmen.

Die Musikvereine unterstützen sich gegenseitig mit Auftritten. Hier spielte der Musikverein Leibertingen beim Frühlingsfest in Rorgenwies. Eine ehemalige Rorgenwieser Musikerin saß zudem mit auf der Bühne. Bild: Susanne Schön
Die Musikvereine unterstützen sich gegenseitig mit Auftritten. Hier spielte der Musikverein Leibertingen beim Frühlingsfest in Rorgenwies. Eine ehemalige Rorgenwieser Musikerin saß zudem mit auf der Bühne. Bild: Susanne Schön

"Die Rorgenwieser geben gerne etwas an den Musikverein zurück", erklärt Ortsvorsteher Hans-Jürgen Boldt. Der Verein sei unverzichtbarer Teil der Dorfkultur und sorge bei vielen kirchlichen und kulturellen Terminen für den passenden musikalischen Rahmen. Dass das Frühlingsfest über die Ortsgrenzen hinaus beliebt ist, zeigte sich bei den Besucherzahlen. So war das Festzelt in Rorgenwies nicht nur am Vatertag ein beliebter Treffpunkt bei Jung und Alt. Blasmusik erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. "Um elf Uhr waren alle Plätze im Festzelt besetzt", freute sich zum Beispiel der Rorgenwieser Siegmar Eisenhardt am Sonntag.

Rockig war es am Samstag mit "Acoustical South", da gab es auch mehr Platz im Festzelt. Trotz nicht so hoher Besucherzahlen zog der Veranstalter ein positives Tagesresümee: "Wir haben wieder etwas für die Freunde der Rockmusik geboten und denen, die kamen, hat es gefallen", so der Musikvereinsvorsitzende. Acoustical South steht für regionale Rockmusik jenseits von Cover- und Tributebands. Zwar mischten sich unter die Stücke der fünf Musiker auch bekannte Melodien, doch waren die meisten Songs eigne. An der Gitarre waren Andreas Rossatti und René Müller, am Bass Markus Frank, am Schlagzeug Sascha Kaisler und gesungen hat Michael Brauch.

Es war eine kurze Nacht für die Helfer. Denn am Sonntagmorgen wandte man sich bereits wieder der Blasmusik zu – auch mit einer regionalen Größe, die aus Funk und Fernsehen bekannt ist – der Mindersdorfer Bauernkapelle. Nicht nur eingefleischte Fans besuchten das Frühschoppenkonzert. Für die Helfer hieß es früh am Morgen wieder Bänke und Tische aufstellen, auch die Küchenkräfte und Kuchenbäckerinnen machten sich frühmorgens ans Werk, damit für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt war.

Chris Williams hat wohl die weiteste Anreise zum Rorgenwieser Frühlingsfest. Der Australier ist immer in dieser Zeit auf dem Alpakahof von Karin Lange zu Gast und schert von dort aus auf mehreren Höfen Alpkas. Bild: Susanne Schön
Chris Williams hat wohl die weiteste Anreise zum Rorgenwieser Frühlingsfest. Der Australier ist immer in dieser Zeit auf dem Alpakahof von Karin Lange zu Gast und schert von dort aus auf mehreren Höfen Alpkas. Bild: Susanne Schön

Viele Besucher wurden auch von der kleinen aber feinen Oldtimerausstellung angezogen. Zu den automobilen Schätzen gehörten Traktoren ebenso wie Personenkraftwagen. Ein besonderes Schmuckstück war der VW-Bully aus dem benachbarten Landkreis Tuttlingen, der gegen 14 Uhr eintrudelte und nicht auf dem Parkplatz, sondern in der Ausstellung seinen angemessenen Platz fand. Am Sonntagnachmittag spielten die Musikvereine aus Heudorf im Hegau, Honstetten und Raithaslach-Münchhöf auf. Den Stellenwert als Bezirksblasmusikfest des Bezirks Aachtal des Verbands Hegau-Bodensee unterstrichen der Bezirksvorsitzende Jürgen Amann sowie Verbandspräsident Johannes Steppacher mit ihrem Besuch.

 

 

Frühlingsfestmontag

Den Abschluss findet das Frühlingsfest im Eigeltinger Ortsteil Rorgenwies am Montag, 14. Mai, mit dem Feierabendhock. Dort spielen die Musikvereine Orsingen und Schwandorf für die Besucher. Danach ist das Frühlingsfest für die Besucher vorbei. Bis in zwei Jahren wieder das nächste Frühlingsfest am Vatertag startet. Bis dahin hat sich vielleicht auch ein Dirigent für die engagierten Musiker gefunden. Marco Geigges möchte den Taktstock zum Jahresende weiterreichen.