Eine liegende Frauenfigur, geformt aus Papiermaché, fotografiert einmal zwischen Steinblöcken, ein anderes Mal in klarem Wasser zwischen Felsen treibend. Ein drittes Mal, mit feinen Bleistiftstrichen gezeichnet, treibt eine junge Frau schwanger im Wasser. Auf dem Hinterkopf, dem Popo und den Fersen, die aus dem Wasser ragen, bilden sich kleine, mit Pflanzen besetzte Inseln: So soll, nach einer finnischen Sage, die Welt entstanden sein.

Die Fotografien auf Alu-Dibond und die Bleistiftzeichnung sind von Irma Müller-Nienstedt, einer gebürtigen Finnin. Es sind irritierende und eindrückliche Werke. Die Fotografien bilden den stärksten Kontrast zu den farbigen Keramikarbeiten, die in der Töpferwerkstatt und im Brennofen Rolf Neuweilers entstanden sind: Kugeln, Stelen, Reliefs, Erdschalen, Engelfiguren.

Gemälde, Zeichnungen, Fotografien und Keramik in vielen Formen sind noch bis 21. April in der Ausstellung "Bunte Träume" im Bürgerhaus Büsingen ausgestellt. Die von Joachim Weiss, Präsident des Kunstforums Büsingen, eröffnete Vernissage wurde von Ruth Degen mit ihren Thurgauer Spielleuten musikalisch umrahmt.

Entdeckungen in der Natur

Thomas Meng führte die Besucher in die Arbeiten von Irma Müller-Nienstedt ein, die sich lieber als Gestalterin, denn als Künstlerin bezeichnet. Meng las einige Passagen aus ihrem Buch "Pipa" vor. Irma Müller-Nienstedt hat unter dem Namen Clara Karnerva mehrere Bücher veröffentlicht. Sie verdeutlichten, dass die Gestalterin, eine ausgebildete Psychotherapeutin, in der Natur mehr entdeckt als nur das physisch Vorhandene.

Aus bunten Träumen werden Keramiken

Mit Rolf Neuweiler, Kunstschaffender und Galerist der Alten Schmiede in Büsingen, trat Thomas Meng in einen Dialog. Er ließ ihn erzählen, wie er zur Keramik kam, eine Technik, mit der der ehemalige Lehrer seit gut 40 Jahren arbeitet. Neuweiler meinte, seine Werke könne man auch unter dem Stichwort "Unterwegs Sein" sehen. Ihm seien Ideen aufgetaucht, als er auf dem Jakobsweg von Kreuzlingen bis Fribourg war. Auch wenn er in Büsingen dem Rhein entlang unterwegs ist, wird er zu bunten Träumen, die er dann in Keramik umsetzt, inspiriert.