Unterhalb der 1000 Jahre alten Bergkirche St. Michael in Büsingen fließt ruhig der Rhein. Doch die Konzertbesucher in der Bergkirche wurden von Gitarren- und Flötenklängen an den Mississippi River oder an den Rio de la Plata oder nach Sizilien oder in den mit Eisbergen bestückten Nordatlantik versetzt. Es gab ein bluesiges "Just a Memory" zu hören, "Oblivion" von Astor Piazzola, dem Bandoneon-Virtuosen vom Rio de la Plata, sizilianische Töne von Nino Rotas Suite aus dem Film "The Godfather" und "My heart will go on" aus dem Film "Titanic". Was als "Fröhlich segeln wir entlang" angekündigt wurde, kam den älteren Herren im Publikum so vor wie "Goodnight, Ladies", das sie einst selber an bierseligen Abenden gesungen haben.

Die Flöten-Kids genießen ihr erstes Mitspielen im großen Konzert in der Bergkirche Büsingen. Bild: Wolfgang Schreiber
Die Flöten-Kids genießen ihr erstes Mitspielen im großen Konzert in der Bergkirche Büsingen. Bild: Wolfgang Schreiber

Die über 20 Stücke, alle mit starkem Applaus bedacht, kamen von etwa 60 Flöten- und Gitarrenspielern der Jugendmusikschulen Westlicher Hegau, Singen und Trossingen, alle im Alter von sechs bis 20 Jahren und einige schon preisgekrönt. Sie musizierten als Ensembles Gitarrissimo, Happy Strings, Gitinis, Gitarrissimo junior, Flötissimo, Flötissimo junior und Flöten-Kids. Den Takt gaben die Percussionisten Rafael Varga und Mathis Stefaniak vor. Die Klavierbegleitung übernahm Maria Pasini-Anzellotti. Dirigiert wurde das aus diesen Ensembles zusammengesetzte Orchester von Reinhilde Klinghoff-Kühn, die selber Querflöte spielte. Ihr Mann Werner Klinghoff gab mit seiner Gitarre, mitten unter den jungen Spielern, Sicherheit und Halt.

Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen

Reinhilde und Werner Klinghoff sind gute Bekannte in der Bergkirche. Die Ensembleleiter gastieren dort regelmäßig, auch mal als Duo. Das mag ein Grund sein, dass die Bergkirche den Publikumsandrang kaum zu fassen vermochte. Der Vorsitzende der veranstaltenden Musikfreunde, Michael Psczolla, musste vor dem Konzert als Platzanweiser tätig werden und selber Stühle heranschleppen. Am Ende des Konzerts verabschiedete Reinhilde Klinghoff die Konzertbesucher mit dem Versprechen, bald wieder in der Bergkirche Büsingen zu gastieren.