Viele Köche verderben den Brei, heißt es. Markus Hempel, Chefkoch im traditionsreichen Büsinger Gasthaus Alte Rheinmühle, weiß jetzt, dass viele Besitzer auch eine Herausforderung sein können. Er wird gemeinsam Partnerin Isabell Kern die Regie im Hotelrestaurant übernehmen und konnte bereits feststellen, dass es etwas Besonderes ist. Denn das Haus gehört nicht einem Eigentümer, sondern allen Büsingern.

Seit 2003 besitzt die Gemeinde das traditionsreiche Gasthaus und wer Pächter wird, muss im Rat entscheiden werden. In 13 Jahren hat Pächter Andreas Fischer das Haus zu einer wichtigen Adresse gemacht. Jetzt will er die Verantwortung abgeben. Hempel, bislang Chefkoch des Restaurants, und Kern übernehmen.

Damit wird ein neues Kapitel im Exklavendorf Büsingen aufschlagen. Bürgermeister Markus Möll hat als Hausherr Fischer feierlich verabschiedet und Hempel festlich begrüßt. Dabei kann die alte Tradition nicht ausgeblendet werden. "Jedes Haus hat seine Geschichte, die Alte Rheinmühle aber hat deren drei", erinnerte Möll. Vor beinahe 350 Jahren wurde das Haus als Mühle erbaut. Vor 200 Jahren wurde die Mühle zur Brauerei. 1964 übernahm Alfred Wagner das Haus machte die Gastronomie weit über Büsingen hinaus bekannt. Seinem Nachfolger gelang dies Kunststück nicht. Vier Jahre nach der Übernahme stellte er 2001 den Betrieb ein. Das Haus wurde im Frühjahr 2003 von der Gemeinde gekauft, vollständig renoviert und 2004 wieder eröffnet. Als Pächter übernahm damals Diplomhotelier Andreas Fischer die Führung des traditionsreichen Hauses am Rhein und knüpfte an die großen Zeiten an.

2014 hat er mit einer großen Gala-Feier das 50-jährige Bestehen des Hotel-Restaurant Alte Rheinmühle gefeiert. Der Abschied fällt ihm nicht leicht und ganz loslassen mag er auch noch nicht: "Ich bleibe als Berater im Team aktiv", verspricht er.

Sein Nachfolger betont bei der Übergabe des goldenen Schlüssels, dass er den Kurs fortführen wolle, den Fischer so erfolgreich eingeschlagen hat.