Der Büsinger Alt-Bürgermeister Gunnar Lang wollte bereits vor 15 Jahren in der Rheinmühle eine Datentafel anschaffen, die an die Zeitepochen zwischen 1674 und 2018 erinnern sollte. "Carina Schweizer, die unser Gewissen in Büsingen ist, hat in Erinnerung gebracht, dass Handlungsbedarf besteht", bemerkte Lang jetzt. Damals übernahm Gastronom Andreas Fischer Verantwortung für das historische Gebäude. Seit März 2017 wird das Hotel-Restaurant "Alte Rheinmühle" von Fischers ehemaligem Mitarbeiter Markus Hempel geführt. Die rund 1000 Franken teure Tafel wurde vom Freien Grafiker Bertold Neuberger entworfen und von der Gemeinde Büsingen finanziert.

Die alte Rheinmühle ist seit 2003 im Besitz der Gemeinde Büsingen und zählt mittlerweile zu den besten Gourmet-Restaurants der Region.
Die alte Rheinmühle ist seit 2003 im Besitz der Gemeinde Büsingen und zählt mittlerweile zu den besten Gourmet-Restaurants der Region.

Ehrenbürger und Projektverantwortliche bei der Feierstunde

Zur Feierstunde begrüßte der Büsinger Bürgermeister Markus Möll die Gäste, die alle an dem Projekt beteiligt waren. Die Ehrenbürger Gunnar Lang und Carina Schweizer als Initiatoren, Monika Girres aus Gailingen als Vertreterin ihres vor sechs Jahren verstorbenen Ehemannes Detlef, der als Konstanzer Archivar die Informationen besorgt hatte oder die Schaffhauser Fotografen Erich und Bruno Bührer. Zudem waren Margit Güntert, Enkelin des Büsinger Bierbrauers, und der ehemalige Wirt Andreas Fischer dabei.

Gunnar Lang bemerkte, dass in der Gemeinde mit fünf Wirtschaften kein Mangel an Gaststätten bestehe und dass alle in der Postkutschenzeit entstanden und mit Stallungen ausgerüstet waren. Die alte Rheinmühle besteht aus Restaurant, Gartenwirtschaft, zwei Sälen und 16 Doppelzimmern im Stil des 19. Jahrhunderts. Insgesamt können rund 250 Gäste bewirtet werden.

Ein attraktiver Ort für Hochzeiten

Mit der Bergkirche St. Michael, dem Pferdekutscher Hanspeter Vestner und dem Schifffahrtsunternehmen "Nautic AG" ist die alte Rheinmühle Teil des Büsinger Hochzeitsparadieses. Hochzeitsgesellschaften buchen meist auch das Himmelbettzimmer der Rheinmühle. Das Restaurant ist ein Geheimtipp für anspruchsvolle Radtouristen, die vom Bodensee nach Basel unterwegs sind.

Wie ein Gastronom wirtschaftlich überlebt

Da Markus Hempel an der deutschen Grenze ein Standortproblem hat, muss er mit Qualität und Service überzeugen. Er setzt auf eine Küche mit Schweizer und Badener Einflüssen sowie auf eine regionale Schweizer Weinkarte. Viele Besucher müssen die Gemeinde Büsingen und die Alte Rheinmühle aber erst noch entdecken. "Die Exklavengeschichte und die 1000 Jahre alte Bergkirche helfen uns sehr weiter", betonte Markus Möll. Markus Hempel bemerkte, dass der Tourismus im eigenen Land wieder eine hohe Wertigkeit bekommen habe, der Franken-Schock jedoch nicht aus den Köpfen verschwunden sei. "Die Leute haben die Aufhebung des Mindestkurses schneller bemerkt als die Kursentwicklung, die der Franken zum Euro genommen hat".

Eine kleine Gesellschaft traf sich zur Enthüllung der Zeittafel in der alten Rheinmühle in Büsingen, von links: Margit Güntert, Monika Girress, Gunnar Lang, Carina Schweizer, Andreas Fischer, Markus Hempel und Markus Möll. Bild: Güntert
Eine kleine Gesellschaft traf sich zur Enthüllung der Zeittafel in der alten Rheinmühle in Büsingen, von links: Margit Güntert, Monika Girress, Gunnar Lang, Carina Schweizer, Andreas Fischer, Markus Hempel und Markus Möll. Bild: Güntert