Mit den Lockerungen in der Corona-Verordnung zieht nun wieder Leben ein in die Räume des Jugendtreffs Bodman-Ludwigshafen. Bettina Jäger-Gönner freut sich gemeinsam mit FSJ-Kraft Sarah Schnepel jeden Mittwoch- und Freitagnachmittag auf Kinder und Jugendliche. Sie haben sich zusätzlich zum normalen Angebot mit Spielen, kreativen Tätigkeiten und Billard einige Mitmachaktionen überlegt.

Sarah Schnepel zeigt als Beispiel den Prototyp einer Igeltränke. Sie sei auf die Idee gekommen, nachdem sie von Manuela Martin, die eine Igel-Auffangstation in Eigeltingen hat, erfahren habe, dass den Tieren in der heißen Jahreszeit Wasser zur Verfügung gestellt werden sollte.

Betreuer-Team plant mehrere neue Aktionen

Die 21-Jährige sagt: „Das Material haben wir da, die Kinder können die Tränke hier gestalten und dann mit heimnehmen oder einfach zuhause mit einem Blumentopfuntersetzer, ein paar Steinen und etwas Moos selbst so eine kleine Trinkstelle anfertigen.“

Auch andere Aktionen drehen sich um die Natur. „Wir leben in so einer tollen Gegend, da wollen wir die Kinder an die Natur heranführen“, erläutert Bettina Jäger-Gönner. Sie planen, Schilder für das Naturschutzgebiet zu gestalten. Picknicks und zurückgelassener Müll störten die Tiere, deshalb möchten sie in Abstimmung mit Förster Alexander Fischer und dem Nabu kreative Hinweisschilder anfertigen.

Viele Naturprojekte

Ebenso sollen Schilder für die Fledermaushöhlen entstehen, die kindgerecht mit Zeichnungen darauf hinweisen, dass dort niemand hineingehen darf – weil die Tiere dort schlafen und weil es im Dunkeln zu Unfällen kommen könnte. Im Herbst steht der Bau von Nisthilfen mit dem Förster auf dem Programm.

Die beiden Frauen planen auch eine Seeputzete. „Und es soll eine Waldputzete mit den Jägern und den Freien Wählern geben“, ergänzt Bettina Jäger-Gönner. Eine weitere Zusammenarbeit mit den Freien Wählern ist die angedachte Kräuterexkursion. „Wir haben ja Ziegen vor Ort und wollen mit dem Ziegenwirt diesen Ausflug machen. Es gibt so viele Kräuter am Wegrand, die man nicht kennt.“

„Jeder darf tun, was er möchte“

Während die genannten Angebote vielleicht eher die jüngeren Besucher ansprechen – zum Jugendtreff sind Kinder ab der fünften Klasse eingeladen –, hilft das Bewerbungstraining, das mit Hilfe der Volksbank Überlingen noch im Juli angeboten werden soll, den Jugendlichen.

Und bei einem Info-Nachmittag rund ums Geld lernen sie unter anderem, wie sie ein Girokonto eröffnen und welche Versicherungen sie brauchen. Eine besondere Veranstaltung für alle könnte der angedachte Besuch in einem Altenpflegeheim werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die vielen Pläne erwecken fast den Eindruck, dass im Jugendtreff alles durchorganisiert ist und die Abläufe stets vorgegeben sind. Aber Bettina Jäger-Gönner stellt klar: „Wir machen hier offene Jugendarbeit. Jeder darf tun, was er möchte, da sind wir komplett frei.“

Die Aktionen sind tatsächlich nur Angebote. Der engagierten Mutter, die den Jugendtreff mit einem Stammteam von elf Personen anbietet, ist auch der Hinweis wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen aus Bodman-Ludwigshafen hier betreut und beaufsichtigt, nicht jedoch erzogen werden.

Viel Unterstützung aus der Bevölkerung

Der Besuch im Jugendtreff ist kostenlos. Das ist auch möglich, weil die Räume von der Gemeinde entgeltfrei gestellt werden und die Einrichtung über Spenden erfolgte. Bettina Jäger-Gönner zeigt sich dankbar: „Wir erfahren eine große Unterstützung der Bevölkerung. Jeder Aufruf sorgt für eine Hilfswelle, das freut uns sehr.“

Sie hat vor, den neuen Fünftklässlern einen Tag der offenen Tür anzubieten, damit sie den Jugendtreff und seine Teilnehmer kennenlernen können. „Bei uns sind sowohl einzelne Kinder, die es genießen, hier zu sein, aber auch Gruppen, die Billard spielen oder hier gemeinsam ihre Freizeit verbringen. Wir freuen uns über jedes Kind und jeden Jugendlichen, der kommt.“