Die Ufersperrungen am vergangenen Wochenende hatten ein überlaufenes Naturschutzgebiet zwischen Bodman und Ludwigshafen zur Folge. Das will die Gemeinde nun an Ostern vermeiden. Bürgermeister Matthias Weckbach schlug deshalb in der Ratssitzung, die am Dienstagabend unter Schutzmaßnahmen im katholischen Gemeindezentrum in Ludwigshafen stattgefunden hat, vor, die großen Parkplätze in Bodman zu sperren. Dies solle eine Verlagerung von auswärtigen Besuchern von den gesperrten Uferbereichen ins Naturschutzgebiet verhindern, aber gleichzeitig einheimischen Spaziergängern den Zugang ermöglichen.

Der Zugang zum Naturschutzgebiet „Im Hangen“ vom Campingplatz Schachenhorn aus. Am Mittwochnachmittag waren viele Spaziergänger unterwegs.
Der Zugang zum Naturschutzgebiet „Im Hangen“ vom Campingplatz Schachenhorn aus. Am Mittwochnachmittag waren viele Spaziergänger unterwegs. | Bild: Löffler, Ramona

„Wir sehen, dass das Wetter schön wird, und wir haben das Problem mit dem Naturschutzgebiet„, sagte er und verwies unter anderem auf einen Vorfall am zurückliegenden Wochenende. Ein uneinsichtiger Besucher habe eine Mitarbeiterin des Ordnungsamts angreifen wollen, doch ein Passant habe dies verhindern können.

Das könnte Sie auch interessieren

Gebiet offen, Parkraum dicht

Weckbach plädierte dafür, in Ludwigshafen die Zufahrt zum Campingplatz hinter dem Radweg zu schließen, damit nur noch Radfahrer und Fußgänger durchkommen. Für Bodman regte er die Sperrung der Parkplätze beim Strandbad und Sportplatz an, die am Wochenende überlaufen gewesen seien. Er betonte: „Ich will nicht das Naturschutzgebiet absperren, sondern den Parkraum dichtmachen.“ Das sollte eine Signalwirkung sein, damit deutlich weniger Leute kommen.

Die Parkplätze beim Sportplatz (Bild) und Strandbad werden über Ostern gesperrt. Im Hintergrund links ist der Weg zum Naturschutzgebiet „Im Hangen“.
Die Parkplätze beim Sportplatz (Bild) und Strandbad werden über Ostern gesperrt. Im Hintergrund links ist der Weg zum Naturschutzgebiet „Im Hangen“. | Bild: Löffler, Ramona

Michael Koch (CDU) schlug ergänzend vor, auch die großen Obstverkaufsplätze entlang der Kreisstraße zwischen Bodman und Hurtbrücke abzusperren, damit dann nicht dort geparkt und hingelaufen werde. Er bot an, mit den Besitzern zu sprechen.

Christian Pichler (CDU) regte an, die Absperrung beim Waschplatz in Ludwigshafen anders zu gestalten, damit Radfahrer und Fußgänger am Wochenende dort zum Naturschutzgebiet durchkommen und nicht an der Bundesstraße über den stark frequentierten Radweg laufen müssen. Hauptamtsleiter Stefan Burger erklärte jedoch, dass es dann sehr viele Bauzäune bräuchte, also viel aufwendiger sei.

Der Zugang zum Naturschutzgebiet „Im Hangen“ vom Campingplatz Schachenhorn aus.
Der Zugang zum Naturschutzgebiet „Im Hangen“ vom Campingplatz Schachenhorn aus. | Bild: Löffler, Ramona

Kritik wegen Uneinheit

„Schade, dass es nicht gelungen ist, am See einheitlich etwas zu machen“, sagte Alessandro Ribaudo (CDU) dazu, dass manche Seegemeinden ihre Ufer offengelassen haben und dies weiterhin tun. Weckbach stimmte zu und erläuterte, dass Bodman-Ludwigshafen vergangene Woche eher durch Zufall erfahren habe, dass Überlingen am Wochenende absperren wolle. Da dies neben Überlingen auch Sipplingen angekündigt hatte, habe sich Bodman-Ludwigshafen dann angeschlossen, um ein Signal zu setzen. Es sei auch die Befürchtung gewesen, dass der Ausweichverkehr herkomme.

Eine der Sperrungen am Seeum in Bodman.
Eine der Sperrungen am Seeum in Bodman. | Bild: Löffler, Ramona

Sperren beginnen Donnerstag um 16 Uhr

Es gab keine offizielle Abstimmung, da Weckbach diese Erweiterung der Absperrungen im Rahmen der Bekanntgaben der Verwaltung ansprach. Doch die Räte schlossen sich seiner Meinung an, sodass am langen Osterwochenende die anvisierten Parkplatzsperrungen kommen. Sie beginnen an Gründonnerstag ab 16 Uhr, erklärte Stefan Burger am Mittwoch auf Nachfrage. Die Absperrungen würden Stück für Stück aufgebaut.