Wie es in einer Mitteilung heißt, war der Waldweg im oberen Bereich aufgeweicht. Um ihn wieder auf Vordermann zu bringen, trafen sich 13 Helfer zum gemeinsamen Arbeitseinsatz und packten kräftig an: Unter anderem wurden so etwa sechs Tonnen Splitt mittels einer eigens errichteten Rutsche einen etwa 40 Meter hohen Steilhang hinabbefördert. Anschließend wurden damit 500 Meter Weg befestigt und rutschige Stellen beseitigt. Zuvor waren in den Quellbereichen des Steilhangs Rohre und Drainagen verlegt worden um künftige Abrutsche zu vermeiden. Mit den Jahren zugewachsene Wegränder wurden außerdem auf dem gesamten Wanderweg frei geschnitten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €