Die Bilanz der 70. Hauptversammlung des TSV Bodman fällt positiv aus: Die Verantwortlichen wollen ein gutes Angebot für den Dorfsport machen und das gelingt ihnen. Die Abteilung Leichtathletik werde super gut angenommen, zuletzt waren 47 Kinder im Training, berichtete der neue Vorsitzende Joachim Hölzle. Auch im Handball sei man gut dabei mit acht Teams in der Jugendspielgemeinschaft mit Eigeltingen und der Perspektive, später in die Damen- und Herrenmannschaft zu wechseln. Außerdem gibt es einen starken Gymnastikbereich, dazu wieder Yoga, aber auch Nordic Walking und seit einem Jahr die Mensch-Hund-Gruppe. Nach den Wahlen ist das Vorstandsteam wieder komplett.

Künftig auch Tischtennis und Theater?

Hölzle erklärte, der TSV Bodman sei finanziell, personell und sportlich sehr gut aufgestellt. Man wolle sich insgesamt wieder mehr aufs Sportliche besinnen. „Wir wollen in Sport, Ausbildung, Fortbildung, Trainer, Gruppen und Material investieren“, so Hölzle. Zwar seien sie an Hallenzeiten gebunden, aber man könne ja auch draußen etwas machen. Er könne sich außerdem vorstellen, künftig Tischtennis anzubieten und vielleicht auch die Theatergruppe wiederzubeleben.

Das könnte Sie auch interessieren

„Auf jeden Fall gucken wir als Vorstandsteam ganz optimistisch nach vorne. Wir haben während Corona keine Mitglieder verloren, im Gegenteil, jetzt sind es knapp 600.“

Kurt Schmidt war 50 Jahre im Vorstand

In der Versammlung hatte Sonja Hildebrand als Vertreterin der Gemeinde die Neuwahlen vorgenommen. Dabei wurden jeweils einstimmig gewählt: Joachim Hölzle als Vorsitzender, Holger Wirtz als sein Stellvertreter, Manuela Leiz als Schriftführerin und Zuständige für die Mitgliederverwaltung, Daniela Zeininger als Kassenführerin, Carolyn Häberle als Abteilungsleiterin Handball, Ute Weimann als Abteilungsleiterin Leichtathletik, Bärbel Bentele als Abteilungsleiterin Turnen.

Sie bilden das neue Vorstandsteam: (von links) Daniela Zeininger, Ralph Bäurer, Bärbel Bentele, Joachim Hölzle, Ute Weimann, Carolyn ...
Sie bilden das neue Vorstandsteam: (von links) Daniela Zeininger, Ralph Bäurer, Bärbel Bentele, Joachim Hölzle, Ute Weimann, Carolyn Häberle, Manuela Leiz, Holger Wirtz und Heinrich Bentele. Es fehlt Stephanie Feyerabend. | Bild: Christoph Häberle

Beisitzerin Medien ist Stephanie Feyerabend, Beisitzer Jugend Ralph Bäurer, Beisitzer Aktive Heinrich Bentele und Kassenprüfer 2022 Sebastian Wengert und Florian Korb.

Das könnte Sie auch interessieren

Anschließend wurde der 80-jährige Kurt Schmidt nach 50 Jahren als Vorstandsmitglied verabschiedet. Joachim Hölzle sagte, Schmidts außergewöhnliches Engagement für den Verein und den Sport in Bodman verdiene den größten Respekt und werde unvergessen bleiben. Alle Mitglieder seien ihm zu großem Dank verpflichtet. „Wir danken auch seiner Frau Renate, die den Stein vor mehr als 50 Jahren ins Rollen brachte. Der Leichtathletik wird Kurt hoffentlich noch lange verbunden bleiben.“

Vom Badischen Leichtathletikverband erhielt Schmidt zum Abschluss die Ehrennadel in Silber.

„Wir waren immer ein Veranstaltungsverein“

Nach der Sitzung sprach Kurt Schmidt über seine Zeit beim TSV Bodman. Er sei 1959 bei der Neubelebung des Vereins dabei gewesen und Schriftführer, Kassier sowie Spielführer der ersten Mannschaft geworden. „Zuerst gab es nur Fußball. Wir hatten ja keine Halle, aber Ende der 1950er Jahre haben wir im ehemaligen gräflichen Transformatorenhaus Sägemehl ausgestreut und Matratzen hingelegt und dort geturnt.“ 1962 ging er nach Berlin und kam zehn Jahre später mit seiner Frau Renate und zwei Töchtern zurück an den Bodensee.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit 1974 fungierte er als Schriftführer und Organisator. Er sagte: „Wir waren immer ein Veranstaltungsverein. Fast jeden Monat musste ich etwas organisieren – Skirennen, Clubhausball, Hauptversammlung, Schrottsammlung, Vereinswanderung, Jedermann-Sportfest, Grümpelturnier, Strandfeste oder Radrennen.“

Spinner und Fanstast? Er träumte immer von einer Halle

Schmidts Frau Renate war Leichtathletin beim renommierten Verein SCC Berlin gewesen. Aus der Kindergymnastikgruppe heraus habe sie 1980 die Leichtathletikabteilung beim TSV Bodman aufgebaut, so Kurt Schmidt. Als seine Frau acht Jahre später wieder im Krankenhaus Überlingen anfing und im Schichtdienst arbeitete, übernahm er die Leitung und blieb bis jetzt Abteilungsleiter. Erika Schilling habe ihn mit großem Engagement unterstützt, lobte er.

Ein Erfolg freute ihn noch immer: Mit Sabrina Lindenmayer habe er eine spätere deutsche Jugendmeisterin trainiert, das sei auch für ihn etwas ganz Besonderes gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein persönlicher Sieg war für den 80-Jährigen auch der Sporthallenbau. Er erinnerte sich: „Ich hatte mich jahrelang dafür eingesetzt und war als Spinner und Fantast dargestellt worden.“ In der 20 mal 40 Meter großen Halle am Ortsrand könne man bis in höchste Klassen Handball spielen, betonte er stolz.

Kurt Schmidt hat jahrzehntelang die Leichtathletikabteilung des TSV Bodman geleitet.
Kurt Schmidt hat jahrzehntelang die Leichtathletikabteilung des TSV Bodman geleitet. | Bild: Ralph Bäurer

Kurt Schmidt bleibt dem Verein erhalten

Kurt Schmidt wird Stephanie Feyerabend bei der Mitgliederverwaltung unterstützen sowie weiterhin Ehrungen vorbereiten und vornehmen. Auch auf dem Sportplatz bleibt er dem Verein erhalten: „Nach Pfingsten werde ich über den Sommer hinweg wieder die ganz Kleinen trainieren. Zum Abschluss machen sie einen Wettbewerb mit Laufen, Weitsprung und Werfen. Dafür bekommen sie eine TSV Leichtathletik Urkunde und es gibt Pizza für alle.“ Er freue sich, dass ihm beim Training wieder zwei Helferinnen zur Seite stehen.