Es geht um die Fenstergrößen und -formen sowie Dachaufbauten: Das kristallisierte sich jüngst im Gemeinderat heraus, nachdem in einer vorangegangenen Sitzung der Wunsch laut geworden war, nochmal über die Gestaltungssatzung von Bodman-Ludwigshafen zu sprechen. Allein dieser Wunsch hatte schon für einige Diskussion und Unmut gesorgt.

Hauptamtsleiter Stefan Burger fasste noch einmal kurz für alle den Sinn der Gestaltungssatzung zusammen und dass diese seit 2018 in verschiedenen Bereichen bereits gut gewirkt habe. Petra Haberstroh (Freie Wähler) betonte, dass es ihr beim Thema Fenster um die Rückseiten der Häuser gehe, nicht die Straßenseiten. Sie wünscht sich, dass die Bauherren an einer Fassadenseite mehr Spielraum für größere Fenster erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Matthias Weckbach befürchtete Diskussionen, wenn das nur für die hintere Seite gelte, da zum Beispiel im Gebiet Strebel die Sonnenseite zur Straße hin wäre. Stefan Burger ergänzte, dass es auch Fälle wie in der Sernatingenstraße gebe, wo Häuser wie auf einer Insel Außenwände zu zwei Straßen hin haben.

Es fiel schließlich die Entscheidung, Anpassungen der Satzung für Fenster und Dächer nach einer Vorbereitung nochmal zu diskutieren. Weckbach wies am Ende erneut darauf hin, dass die Gemeinde eigentlich viel größere und wichtigere Themen als dieses habe.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €