Der Transalpine Run, ein großes Extremlauf-Abenteuer, fand kürzlich nach sieben Tagen in Italien für Sportler aus 22 Ländern ein glückliches und erfolgreiches Ende. Einer der Teilnehmer war Dirk Wolf aus Bodman-Ludwigshafen. Er startete mit seinem Teampartner Thomas Schmid aus Freudenstadt in der Klasse Senior Master Men. Sie erreichten den zweiten Platz.

235 Kilometer und 13.400 Höhenmeter

Der Transalpine Run findet jedes Jahr statt und gilt als eins der schönsten und extremsten hochalpinen Mehrtagerennen Europas. Innerhalb einer Woche legen die Teilnehmer 235 Kilometer und 13.400 Höhenmeter zurück. Das aktuelle Rennen fand unter strengen hygienischen Auflagen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Über 300 Zweier-Teams starteten gemeinsam in Hirschegg im Kleinwalsertal. Die Strecke führte sie über die Alpen von Österreich durch die Schweiz über die Etappenorte Lech, St. Anton, Galtür, Klosters und Scoul bis zum italienischen Wettkampfziel Prad am Stilfserjoch. Auf den Einzeletappen von bis zu 47 Kilometern Länge und 2700 Höhenmetern rangen die Teilnehmer um tägliche Platzierungen oder auch nur darum, in den Etappenorten ins Ziel zu kommen.

Ergebnis kam überraschend

Vor der hochalpinen Naturkulisse sorgten Thomas Schmid und Dirk Wolf als Team Trailrun SchmidWolf in der Klasse Senior Master Men für eine kleine Sensation. Vom ersten Tag an platzierten sie sich zu ihrer eigenen Überraschung auf jeder Etappe bis zum Gesamtende auf dem zweiten Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

„Eigentlich sind wir an den Start gegangen, um ein einmaliges Laufabenteuer zu erleben und diese extremen Herausforderungen zu meistern. Nicht im Traum haben wir daran gedacht, uns bei diesem starken Starterfeld zu platzieren. Aber das, was wir aus dieser harten Woche mitnehmen, ist nicht nur die Platzierung. Es sind so viele spektakuläre Eindrücke, für die wir wohl noch viele Wochen brauchen, um sie zu verarbeiten“, sagte der 50-jährige Dirk Wolf nach dem Zieleinlauf mit einer Gesamtzeit von 35 Stunden, 15 Minuten und 28 Sekunden.