Als der Großherzoglich Badische Hafenplatz Ludwigshafen mitsamt dem 1837 erbauten Hauptzollamt am See mit der Inbetriebnahme der Eisenbahn 1895 seine Bedeutung verlor, standen die markanten Gebäude vor einer ungewissen Zukunft. Erst, nachdem die Gemeinde vom Land Baden-Württemberg das Zollhaus in seinen Besitz hatte bringen können, erwachte es aus einem Jahrzehnte langen Donröschenschlaf. Dass es einmal ein beleibter Ort für Ausstellung von Kunst und Kunsthandwerk werden würde, dürfte damals kaum vorstellbar gewesen sein. In das grundlegend sanierte Hauptgebäude zog das Rathaus ein und aus den ehemaligen Lagergebäuden wurden nach Um- und Anbauten Räume für Gastronomie und Veranstaltungen. Heute genießt das Zollhaus nicht nur den Ruf einer guten Gastronomie, sondern auch den als kultureller Mittelpunkt der Gemeinde und ist seit vielen Jahren beliebter Messe-Standort für Kunstausstellungen, die weit über die Bodensee-Region hinaus einen hohen Bekanntheitsgrad besitzen.

Vier kunsthandwerkliche Events sind es, die das Zollhaus jedes Jahr beherbergt und kunstinteressiertes Publikum in Massen anzieht. Veranstalter loben das einmalige Ambiente unmittelbar am Seeufer, das die Ausstellungen zusätzlich beflügelt. Traditionsgemäß macht der Internationale Bodensee Club IBC den Anfang. In diesem Jahr ist er mit seiner inzwischen 13. Kunstausstellung vom 20. bis 22. April vertreten. Etwa 25 Künstler aus der Bodensee-Region bieten ein breites künstlerisches Spektrum an unterschiedlichen Positionen der Kunst: ausdrucksstarke Skulpturen, Holzschnitte, Druckgrafiken Fotografie sowie Papier- und Textilarbeiten.

Ganz groß in das Ausstellungswesen eingestiegen sind die beiden Galeristen Veronika Jäger (Mühlingen) und Jürgen Mayer (Orsingen) mit ihrer Ausstellung "Augenweide", die sie gleich zwei Mal präsentieren, nämlich im Sommer als Freilicht-Veranstaltung in den Uferanlagen rund um das Zollhaus und im Spätherbst in allen Räumen des Zollhauses. In der Sommer-Ausstellung, die in diesem Jahr am Wochenende 4./5. August stattfindet, werden über 70 Aussteller beziehungsweise Künstler aus vielen Bundesländern erwartet. Arbeiten aus fast allen Bereichen des Kunsthandwerks werden präsentiert. Bei der "Galerie Augenweide" im Zollhaus, zu der vom 24. Oktober bis zum 4. November eingeladen wird, stellen 35 professionelle Künstler und Kunsthandwerker beiderlei Geschlechts ihre neuesten Arbeiten aus.

Schließlich öffnet die Messe "Form" vom 27. bis 30. September ihre Schau für angewandte Kunst im Zollhaus. Über 30 Künstler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz präsentieren ihre Vielfalt stilvollen Kunsthandwerks. Form hat sich als eine der wichtigsten Messen für angewandte Kunst und Design im süddeutschen Raum etabliert. Das Angebot aus Kunsthandwerk umfasst die Bereiche Schmuck, Textil, Holz, Papier, Leder, Mode Hüte, Taschen, Möbel, Glas, Keramik, Lampen und anderes mehr. Bei allen Messen handelt es sich um Verkaufsmessen, das heißt die meisten Ausstellungsstücke können vor Ort käuflich erworben werden.

Klassiker des Kunsthandwerks

Längst zählen die Ausstellungen im Zollhaus Ludwigshafen zu den Klassikern des Kunsthandwerks. IBC, FORM und Augenweide sind aus dem Messe-Kalender im Zollhaus nicht mehr wegzudenken. Die Grundlage_ meisterhaftes, traditionelles Handwerk und das stetige Streben nach Perfektion. Eine vollendete Symbiose zwischen Gebrauchsgut und Kunst. Visuelle und haptische Genüsse. (fws)