Der Luftkurort Ottenhöfen liegt rund 150 Kilometer von Stockach entfernt im Achertal zwischen der Badischen Weinstraße und der Schwarzwaldhochstraße. Dort leben verteilt auf zehn idyllische Seitentäler etwa 3300 Einwohner. Einer von ihnen ist in der evangelischen Kirchengemeinde Ludwigshafen sehr bekannt: Willy Schneider, Pfarrer im Ruhestand. Mit seiner kenianischen Ehefrau Asuna hat er das Waisenhaus Malaika Children's Home aufgebaut. Im Advent war er in Ludwigshafen, um zu berichten, wie das Leben mit den rund 160 Kindern und Jugendlichen sich entwickelt. Für seine Verdienste wurde er nun in seinem Wahlheimatort mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Die Kirchengemeinde Ludwigshafen unterstützt das Malaika Children's Home seit über 20 Jahren. Der Kontakt kam damals durch die langjährige Bekanntschaft zwischen Willy Schneider und dem hiesigen Pfarrer Jochen Plagge zustande. Plagge setzte sich in seiner Gemeinde für Patenschaften ein. "Anfangs übernahm eine Familie die Patenschaft für ein Kind. Mittlerweile wird das Dorf allgemein unterstützt", sagt Hella Diederichs, die zusammen mit Petra Haberstroh als Kontaktperson fungiert, Dankesbriefe schreibt und die Hintergrundarbeit erledigt.

Spendenbereitschaft auf breiter Basis

Inzwischen wurden zu dem Heim auch Schulen, ein Internat, eine Krankenstation, Handwerksstätten und ein Gemeindezentrum gebaut. Außerdem wurden eine eigene Landwirtschaft, Wasser- und Energieversorgung ermöglicht. Plagges Nachfolger, Dirk Boch und Matthias Sehmsdorf, führten die Unterstützung weiter, berichtet Hella Diederichs. Mehrmals im Jahr – beispielsweise vom Erntedank-Gottesdienst oder dem Osterfrühstück – spendet die Kirchengemeinde die Kollekte an das Kinderheim. Außerdem gibt es immer wieder besondere Aktionen zur Unterstützung der Organisation. Auch bei Familienfesten wird gesammelt, statt große Geschenke zu machen.

Informationen zum Kinderheim: www.malaikashome.de