Die Freunde des traditionellen Jazz können den Start in die Herbstsaison im Zollhaus kaum erwarten. Am Sonntag, 2. September, hat das Warten aber ein Ende. Dann eröffnet die Feierware Jazzband den zweiten Teil des diesjährigen Konzertreigens, ehe am 7. Oktober die Swiss German Dixie Corporation und am 4. November die Jailhouse Jazzmen die Bühne betreten. Den Schlussakkord setzen am 2. Dezember die Altstadt Ramblers aus St. Gallen. Die Begeisterung der Fans sorgt regelmäßig für ein ausverkauftes Haus. Bereits im Vorverkauf ist die Nachfrage so groß, dass es an der Tageskasse kaum noch Karten gibt. Wer ein Jahresabonnement geordert hat, ist fein raus. Die Fans kommen immer auch von weit her, denn die Jazz-Frühschoppen-Konzerte im Zollhaus strahlen weit über die Region hinaus.

Mit viel Spielfreude erweckt die Feierware Jazzband die Schlager der 1920er und 1930er Jahre zu neuem Leben. In unserer heutigen Technik-Zeit verzichtet die Band, wo auch immer machbar, auf Elektronik. Bei der Band erhalten die Fans unmittelbare Musik ohne jegliche "Konserven-Stoffe". Erzeuger dieses lupenreinen Unplugged-Jazz sind sechs erfahrene Musiker aus dem Bodenseeraum, welche seit über 25 Jahren der urigen, gelegentlich auch rustikalen, aber jederzeit fröhlichen Art dieser Stilrichtung Ausdruck verleihen. Die Besetzung: Leader Michael "Fisch" Maisch (Trompete), Hans-Peter Tress (Klarinette, Saxophon), Roland Sautter (Posaune), Heinz Kehrer (Banjo), Gsotty Schrul (Schlagzeug) und Peter Gassner (Sousaphon, Tuba).

Fans gibt es auch in New Orleans

Die Musiker der Swiss German Dixie Corporation mit ihrem Bandleader Kurt Lauer, einem eingebürgerten Schweizer, hatten schon früh in anderen Formationen vielfältige Erfahrung erworben, als im Januar 1997 zum ersten Mal der Bandname auftauchte. Anfänglich sessionmäßig orientiert, bildete sich schnell ein harter Kern heraus. Viele Auftritte im europäischen Raum und mehrfache Tourneen nach New Orleans waren und sind das Ergebnis der andauernden Spielfreude dieser Band und der Resonanz beim Publikum.

Natürlich hat sich im Lauf der Jahre die Besetzung geändert, teils forderte das Alter Tribut, teils trennten sich die musikalischen Wege. Immer gleich geblieben ist aber die Mischung aus Schweizer und deutschen Musikern, was sich auch im Bandnamen widerspiegelt. Die Besetzung: Kurt Lauer (Klarinette, Saxophon), Roland Wohlhüter (Trompete, Flügelhorn, Ventilposaune), Walter Vocke (Banjo, Gesang), Flavio Ferrari (Drums, Gesang), Albert Gabriel (Sousaphon) und Daniel Kobler (Posaune).

Bewährte Swing-Titel

Die Überlinger Dixie Band Jailhouse Jazzmen gründete sich 1975. Die gegenwärtige Formation existiert seit 1990 und konzertierte schon oft im Zollhaus. Ihre Anhängerschar ist besonders groß. Musikalisch bevorzugen die Musiker flotten Dixieland und bewährte Swing-Titel, spielen aber auch traditionellen New Orleans-Jazz. Diese Mischung hat sich bei den zahlreichen Auftritten bewährt, da sowohl Gassenhauer mit hohem Wiedererkennungswert als auch anspruchsvollere Jazz-Standards für den ausgeprägten Jazzfan im Repertoire enthalten sind.

Die Bandmitglieder unter ihrem Leader Franz Ege (Trompete, Flügelhorn, Gesang), Hans-Peter Tress (Klarinette, Tenor- und Bariton-Saxophon), Hans Helbig (Posaune, Gesang) Wolfgang Skupin (Banjo, Gitarre), Juri Kolytschew (Bass ) und Willy Renner (Schlagzeug) wurden 1995 zu Ehrenbürgern von New Orleans ernannt. Konzertreisen führten auch nach Afrika.

Viel Spontaneität und Spielfreude

Die Geburtsstunde der Altstadt Ramblers geht zurück auf das Jahr 1990. Im Restaurant National, dem "Naz" in St. Gallen, fanden sich die Ramblers erstmals zusammen und bald begeisterten sie mit ihren Konzerten ein breites Publikum. Die Innenstadt, die Altstadt St. Gallen, wurden zu Name und Programm der Band. Seither belebt die Band die Ostschweizer Dixieland-, Swing-und Jazzszene.

Heute besteht die Formation zum Teil aus anderen Musikern, hat ein anderes Gesicht und auch einen neuen Sound erhalten. Nicht verlorengegangen sind jedoch Spontaneität, Originalität und Spielfreude, welche die Altstadt Ramblers in all den Jahren immer geprägt haben. Die Besetzung: Leo Nart (Saxophon), Marc Reinhardt (Schlagzeug), Dani Kobler (Posaune), René Bondt (Klavier), René Lehmann (Gitarre), Georg Slawarz (Bass) und Max Hegi (Trompete).