„Wir müssen von Zeit zu Zeit neu kalkulieren, um die Kosten wieder reinzubekommen“, sagte Bürgermeister Matthias Weckbach. Bisher lag die Benutzungsgebühr bei acht Euro pro Quadratmeter inklusive Nebenkosten. Der Vorschlag der Verwaltung war eine Anhebung auf 9,20 Euro pro Quadratmeter. Der Gemeinderat stimmte geschlossen zu.

Dieser Gebührensatz gilt nun einheitlich für alle Einrichtungen der Gemeinde zur Unterbringung von Obdachlosen und Flüchtlingen.