So ein lauer Sommerabend am Bodensee ist etwas Herrliches. Nur noch zu toppen mit guter Musik. Einen solchen Abend erlebten Besucher im Uferpark Ludwigshafen beim diesjährigen Sommerkonzert des Musikvereins Ludwigshafen.

Es waren so gut wie alle 250 Plätze belegt und weitere Zuhörer genossen es, beim Lauschen im Gras zu liegen. Die strahlende Abendsonne tauchte die Kulisse in ein warmes Licht. Eine perfekte Konzertkulisse.

Jugendblasorchester bietet bunte Mischung aus Hits und Charts

Einen Einstieg in das bunte Abendrepertoire machte das Jugendblasmusikorchester unter der Leitung eines überaus eloquenten Rainer Ehmann. Die Kinder und Jugendlichen spielten sehr ambitioniert und mit viel Lust und Freude.

Die Freude sprang auch auf die Zuhörer über und man ließ sich gern mitreißen vom Big-Band-Sound der Filmmusik „Die Unglaublichen“ oder vom wilden Wellenschlag der Musik aus dem Film „Fluch der Karibik“. Auch aktuelle Popsongs oder Hits der Rock‘n‘Roll-Ära hatte das Jugendorchester auf Lager.

Volle Reihen beim Sommerkonzert des Musikverein Ludwigshafen.
Volle Reihen beim Sommerkonzert des Musikverein Ludwigshafen. | Bild: Constanze Wyneken

Und so war es dann auch kein Wunder, dass einige der jungen Musiker mit Preisen und Leistungsabzeichen geehrt wurden. Stolz nahmen sie, unter dem Applaus der Zuhörer ihre Urkunden und Abzeichen entgegen.

Rainer Ehmann, welcher in Vertretung des verhinderten Bezirksdirektors die Preise und Urkunden verlieh, hob in einer kleinen Ansprache hervor, dass es etwas Besonderes sei, dass die Kinder neben vielen anderen Freizeitbeschäftigungen auch die Musik als ihr Hobby gewählt hätten.

Ehmann betonte: „Die Musik erfordert Intellekt, Feinmotorik und Präzision. Man kann mit ihr aber auch wunderbar Gefühle ausdrücken. Und dies lernen die Kinder im Unterricht und in den Proben des MVL mit ihren Instrumenten.“ Besonders hervorgehoben wurde von Rainer Ehmann das D2 Leistungsabzeichen in Silber, das Ann-Kathrin Krämer mit ihrer Klarinette und mit einer ausgesprochen hohen Punktzahl erreichte.

Musik fängt den Sommer ein

Im zweiten Teil des Sommernachtskonzerts waren dann die Reiferen des Musikvereins Ludwigshafen am Zuge. Verschiedene Musikstücke, die allesamt dem Sommer, der Sonne (sogar der im heißen Afrika mit der „African Symphony“) oder der Fröhlichkeit und guten Laune (mit heimatlichen Polkas) huldigten, waren zu hören und wurden auf mannigfaltige Weise interpretiert.

Auch hier leitete Rainer Ehmann die Musiker gewandt durch das bunte Repertoire und man konnte sogar zweien seiner Eigenkompositionen lauschen: „Waiting for Summer“ und „See-End-Zauber“ kamen beim Publikum gut an. So erzählte eine begeisterte Emilie Volk in der Pause: „Wir sind aus Ludwigshafen und kommen immer zu den Konzerten. Das gehört für uns einfach dazu.“

Der Verein feiert im nächsten Jahr sein 150-jähriges Bestehen

Der volle Klang bei den Tutti, perfekte rhythmische Abstimmung aufeinander, virtuose und mitreißende Percussion, aber auch leise und zarte Töne waren im Konzert zu hören und begeisterten das Publikum. Der Musikverein lud schon mal für 2020 ein: „Wir wollen das ganze nächste Jahr eine große Musikparty feiern.“ Da nämlich hat der MV Ludwigshafen sein 150-jähriges Jubiläum zu zelebrieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Das könnte Sie auch interessieren