Bodman-Ludwigshafen MS Großherzog Ludwig bleibt ein Verlustbringer

Der Eigenbetrieb der Gemeinde Bodman-Ludwigshafen wird 2017 voraussichtlich ein Minus von über 200.000 Euro einfahren. Nur für die Wasserversorgung wird ein kleiner Gewinn prognostiziert.

In seiner jüngsten Sitzung verabschiedete der Gemeinderat von Bodman-Ludwigshafen den Wirtschaftsplan des Eigenbetriebes Wasserversorgung (EVV) für das Wirtschaftsjahr 2017. Er wurde im Erfolgsplan mit Erträgen von 726 000 Euro und mit Aufwendungen von 927 800 Euro festgesetzt, was einen voraussichtlichen Jahresverlust von 201 800 Euro ergibt. Im Vermögensplan wurden die Einnahmen und Ausgaben auf 1 500 600 Euro und der Gesamtbedarf der vorgesehenen Kreditaufnahmen auf 800 000 Euro festgesetzt.

Dass ein so hoher Jahresverlust prognostiziert wird, ist der an das Unternehmen Clemens Mauch verpachteten MS Großherzog Ludwig geschuldet, die 2017 Aufwendungen von voraussichtlich 254 000 Euro erfordern wird, denen Pachteinnahmen von 50 000 Euro gegenüber stehen. Nimmt man die einzelnen Geschäftsbereiche zusammen, dürfte sich der Jahresverlust beim Eigenbetrieb EVV bei 201 800 Euro einpendeln, da bei der Wasserversorgung ein Gewinn von rund 14 000 Euro eingeplant ist.

Bei der Wasserversorgung wird mit einer verkauften Wassermenge von 256 000 Kubikmeter und einem Eigenverbrauch von 5000 Kubikmeter gerechnet. Die Höhe der Unterhaltskosten ist im Allgemeinen abhängig von den zu beseitigenden Rohrbrüchen. Der Wassereinkauf bei der Bodenseewasserversorgung (BWV) hat sich zuletzt wieder erhöht. Ausgehend vom niedrigsten Wert im Jahr 2010 mit 252 097 Kubikmeter stieg die Einkaufsmenge in den letzten Jahren deutlich an. Nachdem der Wasserverbrauch 2014 noch 296 395 Kubikmeter betrug, stieg er 2015 auf 326 553 Kubikmeter an.

In diesem Jahr wird mit einer gleichbleibenden Einkaufsmenge gerechnet. Von Verwaltungsseite wurde in der Sitzung deutlich gemacht, in Zusammenarbeit mit der BWV weiterhin alles daran zu setzen, die Leitungslecks zu beheben.

Die Sparte Energie und sonstige Versorgung umfasst die gemeindlichen Photovoltaikanlagen sowie den Geschäftsanteil der Gemeindewerke Bodanrück, die DSL/Breitbandversorgung und E-Ladestellen. Die Gemeindewerke haben das Strom- und Gasnetz langfristig an die EnBW verpachtet. Die versprochene Eigenkapitalrendite soll bei 6,5 Prozent vor Steuern liegen. Auf dem Dach von Schulturnhalle, Sernatingenschule, Seeum und Multifunktionsgebäude in der Hafenstraße sind Photovoltaikanlagen installiert. Die DSL/Breitbandversorgung umfasst die Glasfaserversorgung des Gemeindegebietes. Da die Internetversorgung speziell in Bodman längst unter dem Standard liegt, müssen größere Investitionen vorgenommen werden. Der Verlust im Bereich Energie und sonstige Versorgung beträgt voraussichtlich 11 700 Euro. Bei der MS Großherzog Ludwig beträgt er voraussichtlich 204 100 Euro.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Bodman-Ludwigshafen
Bodman
Raum Stockach
Bodman-Ludwigshafen
Bodman-Ludwigshafen
Bodman-Ludwigshafen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren