Nachdem die Kunstmesse „Form“ vor wenigen Wochen ihre Pforten im Zollhaus in Ludwigshafen geschlossen hat, kündigt sich mit der Herbst-Augenweide die letzte große Kunstausstellung in diesem Jahr an, welche gleichermaßen eine Art Indoor-Kunsthandwerksmarkt ist.

Am Mittwoch, 23. Oktober, öffnet sie bereits zum 13. Mal ihre Türen und 30 Kunsthandwerker werden bis einschließlich Samstag, 2. November, täglich von 10 bis 18 Uhr ihre Kreationen darbieten. Gemütlich lässt es sich ohne Zeitdruck – auch wenn es draußen herbstlich stürmen und regnen sollte – durch die drei Ebenen des Zollhauses bummeln.

Handarbeiten aus dem Ländle

Die Augenweide wird laut Veronika Jäger aus Mühlingen, die auch selbst mit ihren farbenfrohen Filzhut-Kreationen anwesend sein wird und zusammen mit Jürgen Mayer aus Orsingen die Organisation übernommen hat, wieder ein Augenschmaus sein.

Zu sehen gibt es hochwertige, künstlerisch professionelle und mit Liebe zum Detail gefertigte Handarbeiten der Künstler aus Baden-Württemberg. Metall, Textil, Leder, Keramik, Holz, Filz, Papier sind nur einige der verwendeten Materialien für die Kreationen. Auch Schmuck-Unikate, Gemälde und Holzinstrumente werden bei der Ausstellung zu bestaunen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Da sich die Augenweide als eine Ausstellung für alle erachtet, wird es eines nicht geben: Der Eintritt zur Herbst-Augenweide ist frei. Zudem, so betont Jäger, werden auf jeder Ebene einige Berater für Fragen bereit stehen. So müsse nicht an jedem Stand ein Künstler permanent anwesend sein, sondern kann in seinem Atelier weiterarbeiten, während seine Kreationen der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Eröffnung am 23. Oktober um 19 Uhr

Eröffnet wird die 13. Galerie Augenweide im Zollhaus in Ludwigshafen am Mittwoch, 23. Oktober, um 19 Uhr. Stefanie Barthel und Marc White begleiten die Vernissage musikalisch auf ihren Chapmansticks (Musikinstrumenten). Schirmherr ist erneut Bürgermeister Matthias Weckbach.