Einerseits gebe es Probleme mit dem großen Räumfahrzeug in kleinen Straßen und andererseits sei die Pauschale bisher günstig, erklärte Bürgermeister Matthias Weckbach im Gemeinderat. Der Vorschlag war daher, die Bereitstellungspauschale von 6000 auf 9000 Euro zu erhöhen. „Wir finden, das ist fair“, so Weckbach. Dies helfe, damit der Anbieter seinen Fuhrpark mit einem kleinen Fahrzeug erweitern und so enge, zugeparkte Straßen räumen könne. Das Gremium stimmte bei einer Enthaltung zu.