Jetzt heißt es Pläne nachbessern: Der Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung erneut über den Anbau an die Turnhalle bei der Sernatingen-Schule für 600 000 Euro gesprochen. Die Breite des künftigen Gymnastikraum-Anbaus auf dem Schulhof stand dabei im Fokus. Der derzeitige Entwurf hat Maße von 13,35 auf 8,85 Meter (118 Quadratmeter). Doch mehreren Räten war das zu schmal.

Gabriele Zwisler stellte den Planentwurf mit eigenem Eingang, abdeckbarer Schnitzelgrube für die Turner, Umkleide und sanitären Anlagen vor. Aufgrund des Niveaus des Schulhofs sei kein barrierefreier Zugang möglich, erklärte sie auf Nachfrage von Christoph Leiz (Grüne). Es müsse der Zugang zur bestehenden Halle benutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwisler erläuterte, dass der Anbau, der über einen Schlauch-Gang mit der Halle verbunden werden soll, maximal einen Meter breiter werden könnte. Grund sei der Winkel zwischen den Gebäuden. Alwin Honstetter (CDU) schlug deshalb als Lösung eine schräge Gebäudeecke vor: „Dann hätten wir von der Breite her alle Türen offen.“

Michael Koch (CDU) betonte, das der Gymnastikraum gebraucht werde und eine vernünftige Größe haben solle: „Es soll nicht nur eine Notlösung sein.“ Auch Bürgermeister Matthias Weckbach sprach sich dafür aus, nicht zu klein zu planen. Koch hatte schließlich noch die Idee, die Umkleiden ans andere Ende des Anbaus zu verlegen, also dahin, wo die Verbindung zur Halle ist. Dort könnte der Anbau schmaler sein und anschließend breiter werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Dass mehr Platz vom Schulhof wegfallen könnte, machte eigentlich niemandem Sorgen. Denn die Schüler seien bei schönem Wetter auf der Schulwiese und es gebe noch den anderen Schulhof. Dafür standen die Umkleiden und sanitären Anlagen im Anbau in der Diskussion.

Nicht alle glauben, dass diese nötig wären, da die Haupthalle darüber verfügt. Die Nutzfläche sei wichtiger als Umkleiden, sagte Alessandro Ribaudo (CDU), der stellvertretender Vorsitzender des TV Ludwigshafen ist.

Das Gremium entschied am Ende, dass die Nutzfläche in den Plänen unter Abstimmung mit dem Turnverein optimiert werden solle.

Parallel zum Hallenanbau sind auch Neugestaltungen am tieferliegenden alten Schul-Innenhofs geplant. Die Stufen sollen zu Sitztreppen werden und es ist eine neue Bepflanzung angedacht.