Das war eine tolle Aktion: Die Trabifans Karlsruhe haben ihre Vereinsausfahrt mit einer guten Tat verbunden. Sie präsentierten ihre Trabanten und Wartburgs auf dem Campingplatz Schachenhorn in Ludwigshafen und luden Gäste dazu ein, sie auf eine kleine Spritztour zu begleiten. Nachmittags boten sie außerdem selbstgebackene Kuchen und Torten an – alles, um Spenden für den Förderverein für krebskranke Kinder Tübingen zu sammeln.

Die Idee hatte Mitglied Alida Rigling, die den Betreiber des Campingplatzes, Richard Schieß, kennt. „Er unterstützt und veranstaltet regelmäßig solche Spendenaktionen“, sagte sie.

Betroffener Vater berichtet von seinen Erfahrungen

Mit Joachim Brühl war außerdem ein Mann vor Ort, der aus eigener Erfahrung über den Förderverein sprechen konnte. 2008 war seine Tochter gestorben, seither unterstützt seine Familie den Verein. „Die machen eine super Arbeit und sind sehr unterstützenswert“, betonte er.

Seit sechs Jahren stellt er selbst dem Förderverein eine Ferienwohnung zur Verfügung. „Ich weiß, wie das ist. Man kann in der Zeit, in der das Kind in der Klinik ist, nichts planen, keinen Urlaub machen, weil man in der Nähe seines Kindes sein will“, sagte Brühl. Er nahm sich an diesem Nachmittag Zeit, Fragen von Besuchern zu beantworten.

24 Mitglieder der Trabifans Karlsruhe waren an den Bodensee gekommen. Ihren Verein gibt es seit vier Jahren. Sie reisen deutschlandweit zu Treffen und veranstalten Ende Juni das zehnte Trabant-, IFA- und Ostblockfahrzeugtreffen Karlsruhe.

„Wir haben einfach Spaß am Erhalt der Ostfahrzeuge“, erzählen sie. Sie kümmerten sich selbst um alles, da es keine Fachwerkstätten gebe. Dank der genial einfachen Technik seien Reparaturen machbar. Jeder hat sein eigenes Teilelager und die gängigen Teile immer dabei. Es war daher auch kein Problem, vor Ort ein defektes Getriebe zu tauschen.

Mit Unterstützung der Familie Schieß und der Band „The Clunkers“, die abends spielte, kamen rund 2000 Euro zusammen, die dem Förderverein übergeben werden.