Die Gemeinde wollte nicht. Nun beteiligen sich private Sponsoren aus Bodman-Ludwigshafen an der Restaurierung des 1928 gebauten Motorschiffs Oesterreich in ein Museumsschiff. Und mehr noch: Beiboote für das Schiff entstehen in der Bodmaner Bootswerft Wilhelm Wagner.

Der Bodmaner Bürger Karl Sailer, Mitbegründer des Deutschen Dampfbootvereins und Mitglied des Freundeskreises MS Oesterreich, hatte einen Zuschuss beantragt. Einen solchen gab es seinerzeit für die Sanierung des aus dem Jahr 1913 stammenden Dampfschiffes Hohentwiel, um die Rettungsboote für das Schiff finanzieren zu können. Dies wollte Karl Sailer auch für die MS Oesterreich erreichen. Mithilfe von Sponsoren kann diese Bodmaner Beteiligung nun umgesetzt werden. Wilhelm Wagner ist in seiner Werft bereits mit der Herstellung der Rettungsboote beschäftigt. Die Arbeiten sind bisher noch ganz in den Anfängen.

Das MS Oesterreich liegt derzeit in der Werft in Fußach in Österreich. Die Restaurierung läuft bereits auf Hochtouren, wie jeder auf der Internetseite des Vereins Freundeskreis MS Oesterreich nachverfolgen kann. Dort gibt es zahlreiche Fotos der Baufortschritte. Das Schiff soll nach altem Vorbild, ähnlich wie das Dampfschiff Hohentwiel, wieder in den Zustand seines Geburtsjahres versetzt werden und als Museumsschiff auf dem Bodensee verkehren.

Das Motorschiff Oesterreich liegt momentan in einer Werft in Fußach (Österreich) und wird restauriert und in seinen Urzustand zurückversetzt. Bild: Freundeskreis MS Oesterreich
Das Motorschiff Oesterreich liegt momentan in einer Werft in Fußach (Österreich) und wird restauriert und in seinen Urzustand zurückversetzt. | Bild: Freundeskreis MS Oesterreich

Wenn die Beiboote fertig sind, werde das MS Oesterreich Bodman anlaufen und diese an Bord nehmen, erzählt Sailer. In diesem Zusammenhang sei auch ein kleines Fest vorgesehen, bei dem Interessierte das Museumsschiff besichtigen können. Ein Termin steht aber noch nicht fest. Aber: "Es ist geplant, dass die Oesterreich ab März 2019 die Schifffahrt aufnimmt", sagte Jürgen Zimmermann von der GF Museumsschiff Oesterreich GmbH und Obmann des Freundeskreises auf SÜDKURIER-Nachfrage. Früher habe das Schiff keine Beiboote gehabt. Die Boote, die nun in Bodman gefertigt werden, sollen als Rettungsboote eingesetzt werden.

Das Motorschiff Oesterreich liegt momentan in einer Werft in Fußach (Österreich) und wird restauriert und in seinen Urzustand zurückversetzt.
Das Motorschiff Oesterreich liegt momentan in einer Werft in Fußach (Österreich) und wird restauriert und in seinen Urzustand zurückversetzt. | Bild: Freundeskreis MS Oesterreich

Das Motorschiff Oesterreich ist nach den Worten des derzeitigen Hohentwiel-Kapitäns Adolf Franz Konstatzky ein 1927/1928 gebautes Doppelschrauben-Motorschiff, das seinerzeit die Ära der Motorschiffe am Bodensee einleitete. Seine elegante Formgebung mit langem Bug und Kreuzerheck, verbunden mit in den Rumpf verlegten Salons mit großen Fenstern, gebe dem Schiff ein Alleinstellungsmerkmal und erinnere an die Zeit de großen Ozeanliner. Ebenso typisch sind die Sonnensegel, die große Teile des Freidecks überspannen, zwei hoch aufragende Masten und der freistehende Kamin als wichtigstes gestalterisches Element. Es gilt heute als eines der wenigen Art-Deco-Schiffe, die wieder in Betrieb gehen können. Das Schiff spiegelt mit der großen Freitreppe und dem Ballsalon den vorherrschenden Zeitgeist der "Wilden 20er-Jahre" wieder.

Infos im Internet:
http://www.http://ms-oesterreichhttp://.at