Friedrich W. Strub

Die Einwohnerversammlung im Seeum in Bodman nahm einen erfreulichen Auftakt. Bürgermeister Matthias Weckbach konnte zunächst fünf langjährige Blutspender ehren und zeichnete anschließend Mitbürger Siegfried Karle (Ludwigshafen) aufgrund seiner außerordentlichen Verdienste um die Dorfgemeinschaft und das Gemeindeleben mit der Ehrennadel der Gemeinde aus. Bereits einige Jahre zuvor war Karle die Landesehrennadel verliehen worden. In seiner Laudatio rühmte ihn das Gemeindeoberhaupt als Vereinsgründer, Musiker und Gemeinderat. „Siegfried Karle wurde in diese Gemeinschaft geboren und hat sich über die vielen Jahre in hohem Maße für sie eingesetzt. Ganz besonders wird dies deutlich in seinem Wirken im Musikverein Ludwigshafen, mit der Begründung der Dorffreundschaft Maygas/Peru und seiner Tätigkeit im Gemeinderat“, so Matthias Weckbach.

Die Gründung der Dorffreundschaft Maygas sei mit dem Dorf Maygas in Peru verbunden, in welchem Victor Lindenmayer als Entwicklungshelfer für das Nötigste gesorgt habe. Sein Hilferuf wegen der dortigen Zustände sei in Ludwigshafen nicht ungehört verhalt und Siegfried Karle habe sich mit Gleichgesinnten entschlossen, mit der Gründung der Dorffreundschaft Gutes zu tun, sagte Weckbach. Über 35 Jahre habe Karle als Vorsitzender große Verantwortung getragen und mitgeholfen, die Not sehr vieler Menschen in mehreren Ländern Südamerikas zu mildern. Mit Veranstaltungen wie zum Beispiel dem legendären Kesselfleischessen am Hafenfest und den Theateraufführungen sei es ihm gelungen, unzählige Mittel zu beschaffen und diese in die Notstandsgebiete Südamerikas weiterzuleiten.

Dabei seien ihm ganz besonders die persönlichen Kontakte sehr wichtig gewesen. „Ich erinnere mich an Pater Alfredo und die Unterstützung seines Waisenhauses oder an die Haiti-Hilfe. Und so wuchs die Dorffreundschaft Maygas über ihre Grenzen hinaus“, so das Gemeindeoberhaupt.

Darüber hinaus habe Siegfried Karle seit seiner Jugendzeit eine Heimat im Musikverein Ludwigshafen gefunden und dort das Tenorhorn gespielt. Zahlreiche Auszeichnungen habe er dafür erhalten. Die wohl bedeutendste sei ihm 2016 von der Bundesvereinigung Deutscher Blasmusikverbände mit der diamantenen Ehrennadel für 60-jähriges aktives Musizieren verliehen worden. Seit 1999 sei er in der Brass Band aktiv. Des Weiteren stelle er auch seine Stimme dem Männergesangverein „Liederkranz“ zur Verfügung.

Der Bürgermeister erwähnte auch die Mitgliedschaft Karles als Gemeinderat von 1980 bis 1989. In dieser Zeit hätten wegweisende Entscheidungen getroffen werden müssen, wie der Kauf des historischen Großherzoglichen Zollhauses im Jahre 1986, um es als Rathaus, Bürger- und Gästezentrum umzubauen. Diese Entscheidung habe große Kontroversen in der Bevölkerung ausgelöst. Heute sei man froh, damals im Gemeinderat diese Entscheidung getroffen zu haben. „Auch als Gemeinderat war es Ihnen ein Bedürfnis, für die Belange der Bürger einzutreten und als Fürsprech zu wirken, Sie haben sich stets zum Wohle für die Ortsgemeinschaft eingesetzt. Wir danken Ihnen für Ihr herausragendes und beispielgebendes Engagement“, sagte Weckbach unter dem großen Beifall der versammelten Bürger.

Luzia Bühler vom DRK (rechts) und Bürgermeister Matthias Weckbach (links) ehren die mehrfachen Blutspender Marcel Bischoff, Julia ...
Luzia Bühler vom DRK (rechts) und Bürgermeister Matthias Weckbach (links) ehren die mehrfachen Blutspender Marcel Bischoff, Julia Schnurr, Roswitha Hengstler und Anna-Maria Müller (von links). | Bild: Friedrich W. Strub

Bei der Veranstaltung ehrte Weckbach auch Bürger aus beiden Ortsteilen für langjähriges Blutspenden. Er würdigte ihre Bereitschaft zum lebensrettenden Blutspenden als ein Zeichen tätiger Nächstenliebe. Ohne menschliches Blut seien viele Therapien und Operationen nicht möglich. Trotz medizinischen Fortschritts gebe es bisher keine künstliche Alternative zur Blutspende. Dabei könne jede einzelne Blutspende bis zu drei Leben retten, sagte Weckbach. Gemeinsam mit der DRK-Ortsbereitschaftsleiterin Luzia Bühler zeichnete er Marcel Bischoff und Julia Schnurr für zehnmaliges, Roswitha Hengstler für 25-maliges und Anna-Maria Müller für 50-maliges Blutspenden aus. Drei weitere Spender – Anja Klare-Paul (zehn Mal), Norbert Stocker (zehn Mal) und Armin Grathwohl (25 Mal) – konnten aus beruflichen Gründen an der Ehrung nicht teilnehmen.

 

Zur Person

Siegfried Karle , der bei der Einwohnerversammlung mit der Ehrennadel der Gemeinde ausgezeichnet wurde, entstammt einem alten bäuerlichen Ludwigshafener Geschlecht. Geboren wurde er 1941 in Konstanz. Schon früh übernahm er den väterlichen Obsbaubetrieb, vorher hatte er eine entsprechende Ausbildung absolviert und auch die Prüfung zum Landwirtschaftsmeister abgelegt. Zusammen mit seiner Ehefrau Helga steht dem zwölf Hektar großen Obstbaubetrieb weiterhin vor. Vor zehn Jahren hat er an der Sernatingenstraße eine Obsthalle erstellt und vor sechs Jahren dort auch ein Wohnhaus geschaffen. Trotz seiner großen beruflichen Beanspruchung hat er sich seit vielen Jahren stets Zeit genommen, sich in der Gemeinde und in Vereinen zu engagieren. (fws)

 

Rückmeldung an den Autor geben