Die Polizei macht nun in einer Pressemitteilung auf die Masche aufmerksam, die der Anrufer nutzt: Er meldete sich am Dienstag gegen 22 Uhr bei mehreren Anwohnern in der Kronbühlstraße und erzählte, dass in dieser Straße zwei Personen mit Diebesgut festgenommen worden seien. Er fragte die Anwohner wegen angeblichen Schriftstückfunden beim Täter, ob diese einen Tresor haben. Die Angerufenen erkannten, dass der Mann sie auskundschaften wollte, legten auf und meldeten den Vorfall bei der echten Polizei. Die Polizei rät in diesen oder ähnlichen Fällen, nichts zu den Vermögensverhältnissen zu sagen, keine Bankdaten zu nennen und keinesfalls Geld herauszugeben, falls ein vermeintlicher Polizist persönlich erscheint.

Infos und Tipps gibt es auch unter  www.polizei-beratung.de