Feuerwehr und DLRG Bodman-Ludwigshafen waren am Sonntagnachmittag an einer Personensuche in Bodman beteiligt. Kurz nach 14.30 Uhr seien die Feuerwehrleute alarmiert worden, weil ein 13-jähriger Junge beim Wandern am Frauenberg verschwunden sei, wie die Feuerwehr mitteilt. Man habe von einem Unglück ausgehen müssen, heißt es in der Mitteilung. Zur Unterstützung hätten die Einsatzkräfte auch die DLRG und die Feuerwehr Liggeringen alarmiert. Die Mutter des Jungen sei von der Notfallseelsorge betreut worden, wie aus den Informationen der Feuerwehr Bodman-Ludwigshafen weiter hervorgeht.

Mit zahlreichen Kräften sei dann der Bereich um den Frauenberg abgesucht worden, wie die DLRG mitteilt. Mehrere Gruppen arbeiteten sich demnach aus verschiedenen Richtungen durch das Gelände. Nachdem der Junge dabei nicht gefunden worden sei, sei die Suchhundestaffel der DLRG Radolfzell alarmiert worden, teilt die DLRG weiter mit. Gegen 16.30 Uhr konnten Polizisten dann Entwarnung geben: Die Beamten hatten laut der Pressestelle des Konstanzer Polizeipräsidiums den Jungen um diese Zeit wohlbehalten in einer Ferienwohnung vorgefunden.