Die alljährliche Blutspender-Ehrung im Allensbacher Gemeinderat fiel diesmal wegen Corona kürzer aus. Bürgermeister Stefan Friedrich ehrte im Namen des DRK und der Gemeinde nur einen Blutspender, aber einen besonders langjährigen: Winfried Epp aus Langenrain hat seit 1974 bereits stolze 125 Mal sein Blut gespendet.

Friedrich sagte: „Sie haben damit wahrscheinlich unzähligen Menschen geholfen. Das ist richtig toll.“ Der Dank gelte ihm, aber natürlich auch allen anderen Blutspendern. Winfried Epp erklärt, es sei seine Motivation, anderen Leuten zu helfen.

Außerdem werde man bei jeder Blutspende untersucht, ob man selbst etwas habe. „Wenn nichts kommt vom Roten Kreuz, dann bist du gesund“, meint der 63-Jährige. Und: „Selbstverständlich werde ich weiter gehen. Vielleicht reicht‘s mir bis zur 150.“ Bis zu sechs Mal im Jahr dürfen Männer Blut spenden.

„Es war gar nicht so schlimm“

Das habe er noch nie ganz geschafft, so Epp, weil die Spendetermine nicht immer passen. Aber er gehe jedes Jahr mehrmals, wenn es die Gesundheit zulasse. Nur 2019 habe er wegen einer Operation pausieren müssen. Er selbst habe glücklicherweise noch nie eine Blutkonserve benötigt.

Vor seiner ersten Blutspende sei er etwas skeptisch gewesen, erinnert sich Epp. Sein Vater sei damals auch Blutspender gewesen. Und habe ihn, als er 18 war, zum Mitmachen aufgefordert: „Ich habe nicht gewusst, was auf mich zukam. Aber es war gar nicht so schlimm. Sonst wäre ich nicht so viele Male gegangen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Probleme habe er dabei nie gehabt. Er habe aber mitbekommen, dass vor allem Frauen mitunter Probleme mit dem Kreislauf hätten. Vielleicht hätten diese zu wenig getrunken, meint Epp, denn das sei ganz wichtig vor dem Spenden.

10, 25, 50, 75 und 100 Spenden

Bürgermeister Friedrich sagte, dass alle anderen Allensbacher Blutspender ihre Ehrung per Post bekämen. Darunter sind zwei Männer, die bereits 100 beziehungsweise 75 Mal gespendet haben, zudem drei Männer und zwei Frauen mit je 50 Spenden, vier Männer mit 25 sowie acht Frauen und vier Männer mit zehn Spenden.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.