Auf der Bundesstraße 33 zwischen Allensbach-Ost und Hegne ist der Fahrer eines BMW 5er-Reihe am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr aus bisher ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn geraten, wie die Polizei auf SÜDKURIER-Nachfrage am Sonntag mitteilte. Dabei prallte der in Richtung Konstanz fahrende BMW in einen entgegenkommenden Renault.

Zunächst war am Sonntag davon ausgegangen worden, dass vier Personen verletzt wurden. Am Montag teilte die Polizei jedoch mit, dass einzig der 19-jährige BMW-Fahrer und der 57-jährige Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht wurden. Beim 57-Jährigen bestand zunächst der Verdacht auf schwere Verletzungen, er konnte aber nach einer ambulanten Behandlung nach Hause entlassen werden.

Beide Autos waren mit jeweils zwei Mitfahrern besetzt. Diese wurden vorsorglich ins Krankenhaus zur ambulanten Abklärung gebracht, blieben aber laut Polizei unverletzt. Bei dem Zusammenstoß entstand an beiden Fahrzeugen ein Totalschaden, den die Polizei auf rund 30.000 Euro schätzt.

Infolge des Unfalls musste der Abschnitt an der Unfallstelle bis kurz nach 18 Uhr vollgesperrt und eine Umleitung eingerichtet werden. Die Unfallursache werde derzeit ermittelt, so die Polizei weiter.