Nein, langweilig wird es Toby Epp nicht so schnell. Auch derzeit nicht, da auch sein englisches Antiquitätengeschäft am Sankt-Stephans-Platz 47 wegen der Pandemie geschlossen sein muss. „Es gibt im Büro immer etwas zu tun“, sagt der Allensbacher.

Toby Epp.
Toby Epp. | Bild: Schuler, Andreas

Und doch beschloss er vor vor einigen, wenigen Tagen, die Arbeit Arbeit sein zu lassen und mit Kamera und Drohne loszuziehen. „Es hatte die ganze Nacht geschneit“, blickt der Allensbacher zurück. „Ich wollte dieses schöne Bild irgendwie festhalten.“

Also ging er durch die Straßen seines Heimatortes, überlegte sich zunächst, wo er was aufnehmen konnte. „Na, und dann habe ich einfach losgelegt“, sagt er schmunzelnd.

Das Ergebnis seiner spontanen Idee sehen Sie hier

Video: Toby Epp

Hinterher sichtete er das Material, schnitt ein Video zusammen, unterlegte es mit gebührenfreier Musik, stellte es auf seinen Facebook-Account sowie in die von ihm vor rund elf Jahren gegründete öffentliche Facebook-Gruppe mit dem Namen Das schönste Dorf am Bodensee.

Das könnte Sie auch interessieren

Was dann geschah – damit hatte er niemals gerechnet. „Die Leute haben das Video angeschaut, ‚Gefällt mir‘ geklickt und es geteilt. Schon mehrere hundert Male“, sprudelt es aus ihm heraus. „Ich habe Resonanz aus der ganzen Welt erhalten – auch aus Australien.“ Das schöne Stück dauert übrigens 1:48 Minuten.

Fotografie und Filmerei sind zwei Hobbys des Antiquitätenhändlers. Auch für die Piraten AG, für die er die Öffentlichkeitsarbeit macht, hat er bereits einige Videos produziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Wenn die abenteuerlichen Narren die Black Pearl durch die Straßen ziehen, lässt Toby Epp die Drohne fliegen und schneidet hinterher professionelle Videos. Diverse Konstanzer Unternehmen engagierten ihn schon. „Mir macht das einfach Spaß“, sagt er. „Und wenn man das sieht – umso schöner.“ Ja, man sieht es. Unbedingt.

Bild: Toby Epp
Das könnte Sie auch interessieren