Die meisten Temposünder gab es den Messungen zufolge in Kaltbrunn ortseinwärts auf der Allensbacher Straße, wo mit einem mobilen Display und ohne Erfassung der Kennzeichen vom 29. Juni bis 17. Juli im Tempo 50-Bereich Daten erhoben wurden. 31 Prozent der Fahrzeuge waren hier mit 51 bis 60 km/h unterwegs, sieben Prozent mit 61 bis 70 km/h, und ein Prozent war sogar noch schneller gefahren.

Viele Temposünder gab es zudem in Allensbach selbst auf der Konstanzer Straße Richtung Konstanz, wo ebenfalls Tempo 50 vorgeschrieben ist. Hier fuhren vom 16. Juni bis 17. Juli 24 Prozent mit 51 bis 60 km/h und zwei Prozent noch schneller. In umgekehrter Richtung lag in diesem Bereich der Anteil der Raser bei unter zehn Prozent. In der Vergangenheit hat es immer wieder Forderungen von Anwohnern gegeben, Maßnahmen an der Konstanzer Straße zur Lärmreduzierung zu ergreifen.

Das könnte Sie auch interessieren

In Hegne auf der zentralen Dorfstraße Zum Schwarzenberg, wo die Grundschule ist, hielten sich viele Fahrer vom 29. Juni bis 17. Juli nicht an die vorgeschriebenen Tempo 30. 22 Prozent fuhren 31 bis 35 km/h, sechs Prozent fuhren mit bis zu 40 km/h und zwei Prozent noch schneller. Die Gemeinde weist darauf hin, dass immer wieder mal an verschiedenen Stellen solche Messungen stattfinden.