Für die diesjährige Jahresabschlussübung suchte sich die Freiwillige Feuerwehr Allensbach eine anspruchsvolle Lage aus: In einem Kindergarten soll es brennen, viele Kinder und Erwachsene sind von Feuer und Rauch bedroht.

Die blauen Frontblitzer signalisieren einem vorausfahrenden Fahrzeugführer im Rückspiegel, dass sich ein Einsatzfahrzeug mit Sonderrechten von hinten nähert.

Das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Allensbach fährt an den Zuschauern vorbei und stoppt beim ehemaligen Kindergarten an der Höhrenbergstraße. Aus dem Gebäude dringt künstlicher Rauch. An den Fenstern im ersten Obergeschoss rufen Kinder um Hilfe.

Noch mehr Rauch dringt aus dem Haus. Die Drehleiter ist aufgebaut. Ein Feuerwehrmann steigt in einer Fenster ein während am Boden mehrere Feuerwehrleute die Steckleiter ans Gebäude tragen.

Von der Schlauchhaspel rollt ein Feuerwehrmann einen zusammengekuppelten Schlauch ab.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Von der Schlauchhaspel rollt ein Feuerwehrmann einen zusammengekuppelten Schlauch ab.

Der ehemalige Kommandant Karl-Heinz Späth bedient als Maschinist des Tanklöschfahrzeugs die Pumpe.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Der ehemalige Kommandant Karl-Heinz Späth bedient als Maschinist des Tanklöschfahrzeugs die Pumpe.

Drei Feuerwehrleute schleppen einen Verletztendarsteller in Sicherheit. Insgesamt haben sich 17 in dem Kindergarten 17 Personen aufgehalten, die von der Feuerwehr Allensbach gerettet und betreut werden müssen.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Drei Feuerwehrleute schleppen einen Verletztendarsteller in Sicherheit. Insgesamt haben sich 17 in dem Kindergarten 17 Personen aufgehalten, die von der Feuerwehr Allensbach gerettet und betreut werden müssen.

Die Steckleiter wird an das rechte Giebelfenster im ersten Obergeschoss gebracht. Kurz darauf können die Eingeschlossenen das brennende Gebäude verlassen.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Die Steckleiter wird an das rechte Giebelfenster im ersten Obergeschoss gebracht. Kurz darauf können die Eingeschlossenen das brennende Gebäude verlassen.

Ein Atemschutz bereitet sich vor um im Haus nach weiteren Vermissten zu suchen. Keine leichte Aufgabe, denn Theaternebel aus zwei Rauchgeneratoren sorgen für so wenig Sicht, dass man die Hände nicht vor den Augen sieht.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Ein Atemschutz bereitet sich vor um im Haus nach weiteren Vermissten zu suchen. Keine leichte Aufgabe, denn Theaternebel aus zwei Rauchgeneratoren sorgen für so wenig Sicht, dass man die Hände nicht vor den Augen sieht.

Martin Wehrle wuchtet den elektrisch betriebenen Lüfter ans Haus. Das kräftige Gebläse sorgt dafür, dass der dichte Rauch nach draußen geblasen wird.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Martin Wehrle wuchtet den elektrisch betriebenen Lüfter ans Haus. Das kräftige Gebläse sorgt dafür, dass der dichte Rauch nach draußen geblasen wird.

Feuerwehrmann Tobias Späth leitet Julian vorsichtig über Drehleiter nach unten.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Feuerwehrmann Tobias Späth leitet Julian vorsichtig über Drehleiter nach unten.

Feuerwehrfrau Julia Karrer protokolliert im Einsatzleitwagen die wichtigsten Meldungen mit. Im Ernstfall würde sie auch über Funk mit dem Feuerwehrhaus in Allensbach und mit der Leitstelle in Radolfzell sprechen.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Feuerwehrfrau Julia Karrer protokolliert im Einsatzleitwagen die wichtigsten Meldungen mit. Im Ernstfall würde sie auch über Funk mit dem Feuerwehrhaus in Allensbach und mit der Leitstelle in Radolfzell sprechen.

Während der Übung bricht die Dämmerung mit einem glutroten Sonnenuntergang herein.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Während der Übung bricht die Dämmerung mit einem glutroten Sonnenuntergang herein.

Nach der Übung gehört auch das Aufräumen dazu. Verletztendarsteller Julian hilft Feuerwehrmann Jürgen Mayer beim Stopfen der Rettungsleine.
Bild: Nikolaj Schutzbach

Nach der Übung gehört auch das Aufräumen dazu. Verletztendarsteller Julian hilft Feuerwehrmann Jürgen Mayer beim Stopfen der Rettungsleine.

Bürgermeister Stefan Friedrich lobt bei der Besprechung im Feuerwehrhaus die Leistung der Allensbacher Feuerwehrfrauen und -männer: „Ihr habt so eine Lage im Griff. Der Grundtenor ist: Das habt ihr richtig gut gemacht.“
Bild: Nikolaj Schutzbach

Bürgermeister Stefan Friedrich lobt bei der Besprechung im Feuerwehrhaus die Leistung der Allensbacher Feuerwehrfrauen und -männer: „Ihr habt so eine Lage im Griff. Der Grundtenor ist: Das habt ihr richtig gut gemacht.“

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.