Derzeit laufen die Arbeiten zur Wiederherstellung der Oberleitung, wie Benjamin Fritsche, Pressesprecher der Bundespolizei mitteilt. Die Seehas-Strecke ist für den Zugverkehr derzeit nur eingleisig befahrbar. Die Züge der Linie Karlsruhe - Konstanz enden laut einer Mitteilung der Deutschen Bahn baubedingt in Singen und wenden dort in die Gegenrichtung. In Singen besteht Anschluss zum Seehas nach Radolfzell. Zwischen Radolfzell und Konstanz verkehrt jeweils einmal pro Stunde ein Seehas in beiden Richtungen.

Auslöser war ein Baum, der ca. 100 Meter nach dem Haltepunkt Hegne (in Richtung Konstanz) in die Oberleitung und im Anschluss auf die Gleise stürzte, wie die Bundespolizei berichtet. Dabei wurde die Oberleitung in beide Fahrtrichtungen so stark beschädigt, dass sie teilweise ebenfalls auf die Gleise fiel. Ursache für den Vorfall war vermutlich ein Blitzeinschlag in den Baum, woraufhin dieser auch kurzzeitig brannte.

Der Bahnübergang Hegne musste aufgrund der Gefahr eines Stromschlages ebenfalls durch die Bundespolizei Konstanz gesperrt werden, konnte jedoch wieder freigegeben werden, nachdem durch einen Notfallmanager der DB AG die Oberleitung geerdet wurde.

Zum Zeitpunkt der Beschädigung hielt sich kein Zug in dem betroffenen Bereich auf. Personen wurden nicht verletzt. Die Feuerwehren Allensbach und Hegne waren mit mehren Einsatzfahrzeugen vor Ort.