Der bei vielen Allensbachern beliebte Döner-Imbiss beim Park-and-Ride-Platz im Ortszentrum muss voraussichtlich zum Jahresende schließen. Wie der Betreiber Kunden mitteilte, habe die Gemeinde den Pachtvertrag auf Ende 2019 gekündigt.

Dies bestätigt zwar Bürgermeister Stefan Friedrich. Doch er erklärt, dies sei zunächst formal und vorsorglich aufgrund der langen Kündigungsfrist erfolgt, weil der Bereich zwischen Parkplatz und Fahrradabstellanlage neu gestaltet werden soll. Er werde mit dem Betreiber und der Pächterin hierüber noch am 13. Juni ein Gespräch führen.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch wie und wann die Umgestaltung geschehen wird, ist derzeit noch offen. Einen ersten Planentwurf hatten der Landschaftsarchitekt Helmut Hornstein und der Bürgermeister jüngst im Gemeinderat vorgestellt, wobei Friedrich meinte, dieses Projekt könnte 2020 umgesetzt werden.

Bisheriger Betreiber kann sich wieder bewerben

Hornstein hatte anstelle des Imbiss-Kiosks ein neues Café vorgeschlagen. Einige Ratsmitglieder hatten sich für eine Umgestaltung des Bereichs ausgesprochen, zwei aber auch dagegen. Klar wurde dabei, dass es in jedem Fall noch einigen Gesprächsbedarf gibt. Da erscheint es eher unwahrscheinlich, dass bis Jahresende eine fertige Planung vorliegen wird.

Die Gemeinde hat das Kiosk-Gebäude vor gut einem Jahr gekauft. Schon damals sei klar gewesen, dass es irgendwann ersetzt werden sollte, erklärt der Bürgermeister. „Das ist völlig marode.“ Was dort einmal neu hinkommen werde, müsse aber der Gemeinderat erst noch beschließen. „Wir schauen das ergebnisoffen an.“ Klar sei zudem, dass, wenn es dort etwas Neues geben werde – ob nun Café, Imbiss oder sonst etwas -, die Gemeinde dies ganz normal zur Verpachtung ausschreiben werde. Dann könnte sich natürlich auch der bisherige Betreiber bewerben.