Es gab Schäden in der Holzkunstruktion im Inneren der Turmspitze, sie war dadurch instabil geworden. Zimmerleute und Blechner restaurierten die stolze Turmspitze. Am Donnerstag wurde sie mit einem Spezialkran wieder aufgesetzt.

Der Kranwagen steht am Schloss bereit, um die erneuerte Zwiebel auf den Hegner Schlossturm zu heben.
Bild: Thomas Zoch

Der Kranwagen steht am Schloss bereit, um die erneuerte Zwiebel auf den Hegner Schlossturm zu heben.

Auf dem Gerüst an der Spitze des Turms warten die Handwerker, die die Spitze gleich in Empfang nehmen werden.
Bild: Thomas Zoch

Auf dem Gerüst an der Spitze des Turms warten die Handwerker, die die Spitze gleich in Empfang nehmen werden.

Die Zwiebel des Hegner Schlossturms ist mit ihrer Spitze rund acht Meter hoch und wiegt zirka 2,5 Tonnen. Die Zimmerleute Max Held (Vorarbeiter), David Weidauer (Geselle) und Florian Möhrle (Lehrling) von Holzbau Schmäh in Meersburg restaurierten die Zwiebel. Die Allensbacher Blechnerei Singler nahm die Kupferblechplatten ab, richtet diese und montierte sie wieder.
Bild: Thomas Zoch

Die Zwiebel des Hegner Schlossturms ist mit ihrer Spitze rund acht Meter hoch und wiegt zirka 2,5 Tonnen. Die Zimmerleute Max Held (Vorarbeiter), David Weidauer (Geselle) und Florian Möhrle (Lehrling) von Holzbau Schmäh in Meersburg restaurierten die Zwiebel. Die Allensbacher Blechnerei Singler nahm die Kupferblechplatten ab, richtet diese und montierte sie wieder.

Mit einer Stahlkonstruktion soll die Zwiebel sicher in die Höhe gehoben werden.
Bild: Thomas Zoch

Mit einer Stahlkonstruktion soll die Zwiebel sicher in die Höhe gehoben werden.

Der Zimmermannsgeselle David Weidauer und seine Kollegen befestigen die Kran-Ketten an der Stahlkonstruktion.
Bild: Thomas Zoch

Der Zimmermannsgeselle David Weidauer und seine Kollegen befestigen die Kran-Ketten an der Stahlkonstruktion.

Die Spitze hängt am Haken und schwebt! Die Zimmermänner entfernen die Stützbalken.
Bild: Thomas Zoch

Die Spitze hängt am Haken und schwebt! Die Zimmermänner entfernen die Stützbalken.

Es geht los: Kranführer Harald Jakob hat seinen Kran bis in eine Höhe von 46 Metern ausgefahren und hebt die Zwiebel an, beobachtet von den Zimmerleuten und Blechner Friedbert Singler.
Bild: Thomas Zoch

Es geht los: Kranführer Harald Jakob hat seinen Kran bis in eine Höhe von 46 Metern ausgefahren und hebt die Zwiebel an, beobachtet von den Zimmerleuten und Blechner Friedbert Singler.

Eine recht spekatuläre Aktion war im vergangenen Mai das Aufsetzen der restaurierten Zwiebel auf den Hegner Schlossturm mithilfe eines großen Autokrans. Bild: Thomas Zoch
Bild: Zoch, Thomas

Eine recht spekatuläre Aktion war im vergangenen Mai das Aufsetzen der restaurierten Zwiebel auf den Hegner Schlossturm mithilfe eines großen Autokrans. Bild: Thomas Zoch

Spektakulär war das Aufsetzen der Zwiebel auf den Hegner Schlossturm.
Bild: Zoch, Thomas

Noch fehlen einige Meter bis zur Turmspitze.

Und schon ist die Zwiebel fast ganz oben angelangt. Von unten gesehen wirkt sie gar nicht mehr so riesig.
Bild: Thomas Zoch

Und schon ist die Zwiebel fast ganz oben angelangt. Von unten gesehen wirkt sie gar nicht mehr so riesig.

Oben angekommen, lässt der Kran die Zwiebel langsam herab. Bild: Thomas Zoch
Bild: Thomas Zoch

Oben angekommen, lässt der Kran die Zwiebel langsam herab.

Jetzt beginnt die Detailarbeit: Die Zwiebel muss genau ausgerichtet werden.
Bild: Thomas Zoch

Jetzt beginnt die Detailarbeit: Die Zwiebel muss genau ausgerichtet werden.

Die Zimmerleute sind mittlerweile im Turm nach oben gestiegen und sorgen dafür, dass die Zwiebel wieder exakt an die richtige Stelle platziert wird.
Bild: Thomas Zoch

Die Zimmerleute sind mittlerweile im Turm nach oben gestiegen und sorgen dafür, dass die Zwiebel wieder exakt an die richtige Stelle platziert wird.

Noch ein Stück...
Bild: Thomas Zoch

Noch ein Stück...

...und geschafft: Die Zwiebel sitzt wieder auf der Holzkonstruktion des Hegner Schlossturms.
Bild: Thomas Zoch

...und geschafft: Die Zwiebel sitzt wieder auf der Holzkonstruktion des Hegner Schlossturms.

Nachdem die Zimmerleute auf der Arbeitsplattform in rund 25 Meter Höhe die Tragekonstruktion auseinander geschraubt haben, wird der Rest abgehoben. Nun müssen die Zimmerleute nur noch die Stahlträger unter der Zwiebel seitlich herausziehen.
Bild: Thomas Zoczh

Nachdem die Zimmerleute auf der Arbeitsplattform in rund 25 Meter Höhe die Tragekonstruktion auseinander geschraubt haben, wird der Rest abgehoben. Nun müssen die Zimmerleute nur noch die Stahlträger unter der Zwiebel seitlich herausziehen.