Im Ducherle-Nescht im Allensbacher Ortsteil Kaltbrunn brüten die Narren wieder allerlei aus. Die Ergebnisse live erleben können närrische Besucher bei den nach zwei Jahren Pause wieder stattfindenden Bunten Abenden der Narrenzunft Ducherle in eben deren Nescht, das sie sich wie immer im Feuerwehrhaus eingerichtet haben. Die Termine sind am Freitag und Samstag, 10. und 11. Februar; Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr. "Ich gehe davon aus, dass es ganz unterhaltsame Abend werden", erklärt Ducherle-Präsident Peter Waidele. Überwiegend bekannte und bewährte Bühnenakteure werde im Einsatz sein.

Das Motto der vier- bis fünfstündigen Bühnennarretei laute "Rund um die Welt", so der Präsident. Nachdem er die Gäste begrüßt und der Fanfarenzug zur Eröffnung aufgespielt hat, werde dies auch gleich umgesetzt bei der Nummer der kleinsten Kaltbrunner Narren von den Trubestenzern. Angekündigt ist eine musikalische Reise in zehn Minuten um die Welt. Wer in fremde Länder reist, sollte auch die eine oder andere Sprache wenigstens ein bisschen können. Im Sketch "Zwei Frauen in der Wäscherei" offenbaren die Akteurinnen allerdings Probleme mit diversen Fremdwörtern.

Einmal rund um Kaltbrunn wird wohl eher wieder das Motto sein bei den Wandersfrauen vom Buh-Bänkle. Mit ihren Ferngläsern haben sie das Dorfgeschehen stets genau im Blick und werden den aktuellen Tratsch und kuriose Begebenheiten närrisch aufarbeiten. Ebenso wenig fehlen darf auf der Ducherle-Bühne die Räubergruppe. Man darf gespannt sein, inwiefern sie das Thema umsetzen wird.

Zwei Büttenreden kündigt der Narrenpräsident zudem an – eine davon halte ein Ehrengast, der dem Ducherle-Nescht einen Besuch abstatte. Ferner stehe eine Gesangsnummer auf dem Programm, so Waidele. Und zum Bunten Abend gehören natürlich auch schwungvolle Tänze. Hierfür sollen sowohl das Damen- wie das Herrenballett sorgen. Und für die passende Stimmungsmusik ist in den Umbaupausen sowie nach der Bühnennarretei wieder der Alleinunterhalter Michael Bernhard zuständig.

Karten im Vorverkauf zu acht Euro gibt es am Samstag, 4. Februar, von 10 bis 11.30 Uhr im Feuerwehrhaus