An musikalischen Talenten scheint in Allensbach kein Mangel zu bestehen. Das zeigen nicht nur die diversen Musikgruppen und -vereine.

Im Rahmen des Ferienprogramms erwiesen sich nun auch 16 Kinder im Alter von acht bis 14 Jahren beim Percussions-Workshop des Profi-Duos Double Drums als sehr begabt.

In nur einer Stunde hatten die Kinder in Allensbach ein Rhythmusstück gut eingeübt unter der Anleitung der Double Drums: links Philipp Jungk und (nicht im Bild) Alexander Glöggler.
In nur einer Stunde hatten die Kinder in Allensbach ein Rhythmusstück gut eingeübt unter der Anleitung der Double Drums: links Philipp Jungk und (nicht im Bild) Alexander Glöggler. | Bild: Zoch, Thomas

Dass die Kinder Rhythmus im Blut haben, zeigte sich bereits nach 40 Minuten. Da groovte es schon ordentlich im Pfarrheim, als sie unter der Anleitung von Alexander Glöggler und Philipp Jungk die eingeübte Nummer komplett durchspielten: mit Sticks und Klöppeln auf Plastikfässern, Plastikeimern und Sound Shapes, die praktisch das Oberteil einer Schlagzeugtrommel sind.

Und nach nur einer Stunde lobte Glöggler: „Ihr habt das alle sehr gut gemacht. Jeder hört dem anderen zu.“ Die Kinder hätten alles schnell verstanden, und es sei eine Gruppendynamik entstanden.

Video: Zoch, Thomas

Das am Nachmittag Gelernte durften die Kinder dann am Abend als Vorband der Double Drums im Seegarten vor 300 Zuschauern präsentieren.

Bild: Thomas Zoch

Und auch das klappte prima. Das Publikum spendete viel Applaus. Ganz so erstaunlich war der schnelle Lernerfolg freilich nicht. Viele der Kinder lernen bereits ein Instrument – manche wie der 13-jährige Louis und der neunjährige Noah sogar Schlagzeug.

Einige sind auch schon geübt im Zusammenspiel wie eben Louis und Aaron (12), die in der Jugendkapelle des Musikvereins Allensbach sind. Sie sowie Sofie (14) und Michel (9) meinten denn auch, das Ganze sei nicht schwierig gewesen.

In nur einer Stunde hatten die Kinder in Allensbach ein Rhythmusstück gut eingeübt unter der Anleitung der Double Drums: Philipp Jungk (nicht im Bild) und Alexander Glöggler (Mitte).
In nur einer Stunde hatten die Kinder in Allensbach ein Rhythmusstück gut eingeübt unter der Anleitung der Double Drums: Philipp Jungk (nicht im Bild) und Alexander Glöggler (Mitte). | Bild: Zoch, Thomas

Alle Kinder erklärten, es habe ihnen gut gefallen. Doch die Profis von Double Drums, die schon viele Workshops abgehalten haben, betonten dennoch, dass die 16 Kinder super drauf seien.

Gerade weil Voraussetzungen und Alter unterschiedlich seien, müsse man das alles erst einmal unter einen Hut bringen, gleichmäßiges Tempo und Koordination üben.

Das könnte Sie auch interessieren

Alex Glöggler: „Es geht nicht um Perfektion.“

Auch Profis würden Fehler passieren. „Der Spaß muss rüberkommen beim Publikum.“ Und das war offenbar der Fall.