Wie Polizeisprecher Christian Wehrle auf Nachfrage erläuterte, seien Beamte von Bundespolizei, Zoll und Schweizer Grenzwacht gemeinsam im Einsatz gewesen. Ein konkreter Anlass habe nicht bestanden. Insbesondere den Transport der Polizisten im deutsch-schweizerischen Grenzbereich mit einem großen Hubschrauber bezeichnet Wehrle selbst als öffentlichkeitswirksam.

Nach ersten Erkenntnissen habe die Bundespolizei einige Fälle von Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln beziehungsweise ohne Führerschein festgestellt. Die Bundespolizeidirektion macht laut Christian Wehrle immer wieder solche spektakulär wirkenden Kontrollen entlang der Schweizer Grenze bis in die Region Lörrach. Sie sei in diesem Bereich für die Sicherheit von etwa zwei Millionen Bewohnern zuständig.