„Pizzeria Zum Riesenberg“ steht noch angeschrieben neben der Steintreppe, die schon langsam zuwuchert. Doch in der Clubgaststätte des Sportvereins Allensbach (SVA) in der Riesenberghalle in Kaltbrunn gibt es schon länger keine Pizza mehr – und auch sonst nichts.

Denn der bisherige Pächter Sandro Chirico hat bereits nach Ostern das Lokal geschlossen. „Letzten Endes waren die Streitigkeiten mit unseren Verpächtern zu groß“, heißt es in einem Schreiben zum Abschied von den Gästen auf der Homepage.

Der Verein will jetzt einen neuen Pächter suchen

Wie der neue SVA-Vorsitzende Heiko Bohleber mitteilt, habe der Pächter aber erst vor einigen Tagen die Schlüssel und damit das Lokal an den Verein herausgegeben. „Insofern ist es dem Verein aus rechtlichen Gründen auch erst jetzt möglich, einen neuen Pächter zu suchen.“

Ex-Vereins-Chef sagt: Pächter hat die Pacht eigenmächtig reduziert

Und nun soll auch bald eine Entscheidung fallen im Rechtsstreit zwischen SVA und Pächter. Es geht ums Geld. Der frühere Vorsitzende Ulrich Haaff berichtete jüngst in der Mitgliederversammlung, der Pächter habe im vergangenen Jahr eigenmächtig die Pachtzahlung reduziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Verein habe ihm deshalb gekündigt. Doch der Pächter habe das Lokal zunächst weiterbetrieben und dann im laufenden Jahr gar nichts mehr gezahlt. Der Verein habe ein Gerichtsverfahren in die Wege geleitet. Zu den Hintergründen wollen Haaff und Bohleber sich nicht äußern, solange der Rechtsstreit noch anhängig sei.

Der bisherige Pächter beruft sich auf Mängel, die im Lokal herrschten

Chirico dagegen erklärt: „Es wird verschwiegen, dass ich Mängel angezeigt habe.“ Er habe schließlich die Pachtzahlung reduziert, weil es seit etlichen Jahren Probleme mit der Heizung gegeben habe. Er habe im Winter das Lokal auf höchstens 16 oder 17 Grad erwärmen können. Darauf habe er den Vorstand immer wieder hingewiesen.

„Aber es hat sich seit Jahren nichts getan. Es war so nicht mehr tragbar für mich.“ Ein Verhandlungstermin beim Landgericht Konstanz für den 23. Juli, so Bohleber, sei verschoben worden, weil der Verfahrensbevollmächtigte des Pächters verhindert sei.

„Ich gehe davon aus, dass das Landgericht in Kürze einen neuen Termin bestimmt.“