Am Samstag, 13. Oktober, findet der Allensbacher Kleidertausch für junge Leute im Alter von 16 bis 25 Jahren statt. "Wir machen das jetzt zum ersten Mal", sagt Brigitte Bautze, Beauftragte der Gemeinde für die Agenda 21, eine Initiative von Bürgern und Kommune für Nachhaltigkeit und Bürgersinn.

Das Prinzip der Tauschbörse ist einfach: Jeder kann Kleidung, Schuhe oder Accessoires mitbringen, die er abgeben möchte. Sei es, weil die Größe nicht passt, die Kleidung nie getragen wurde oder zu schade zum Wegwerfen ist. Im Gegenzug darf sich derjenige dann aus den anderen gesammelten Kleidungsstücken etwas heraussuchen. Von zehn bis elf Uhr sollen sich Jugendliche etwas aussuchen dürfen, die auch selbst Kleidung spenden. Ab 11 Uhr bis 13 Uhr ist die Börse dann für alle geöffnet. "Man kann auch etwas mitnehmen, ohne etwas zu spenden", sagt Bautze. Ort ist der Bürgertreff in der Höhrenbergstraße 15.

Das Motto: "Gib deinen Klamotten eine neue Chance!" Denn durch die Tauschbörse können Jugendliche anderen mit ihrer aussortierten Kleidung eine Freude machen. Dafür hat das Team von drei Frauen rund um Hauptorganisatorin Ulrike Bierl die Veranstaltung organisiert. Zwei weitere Freiwillige unterstützen sie am Samstag bei der Börse.

Welche und wie viele Klamotten am Samstag zusammenkommen, wird sich erst am Morgen zeigen: "Es wird ein absoluter Überraschungseffekt", sagt Bautzen. Alles, was übrig bleibt, werde an soziale Einrichtungen gespendet. Damit andere eine Freude an der aussortierten Kleidung haben – so wie die jungen Allensbacher sich das gewünscht haben.