Ein Sprecher der Polizei bestätigte dem SÜDKURIER die Sperrung. Bereits am Dienstagabend hätten sich an der Auffahrt zum bereits ausgebauten Schnellstraßen-Stück Probleme ergeben. Nach starkem Regen sei ein Schacht durch Steine und Geröll verstopft gewesen, hieß es weiter. Kurzzeitig sei das Wasser bis zu 60 Zentimeter hoch auf der Fahrbahn gestanden.

Am Mittwochmorgen seien weitere Arbeiten nötig gewesen, um das Abfließen des Regenwassers zur ermöglichen. Unter anderem räumten Mitarbeiter der Straßenmeisterei Radolfzell die Schächte wieder frei.

Betroffen war bis gegen 9 Uhr am Mittwochmorgen der Verkehr aus Richtung Konstanz in Richtung Singen, in der Gegenrichtung gibt es keine Beeinträchtigungen. Auf der Umleitungsstrecke durch Radolfzell-Markelfingen kam es zu erheblichen Rückstaus, wie Betroffene berichteten. Die Polizei teilte nach einer SÜDKURIER-Anfrage um 8.55 Uhr mit, die Strecke in Richtung Westen sei wieder frei.