In ihr ist unter anderem die Erhebung von Gebühren exakt festgelegt. Die Höhe der Gebühren richtet sich hauptsächlich nach der Länge der Betreuungszeit (bis 14.30 Uhr oder 16.30 Uhr). Eine wesentliche Veränderung gegenüber der bisherigen Handhabung ist auch die Anmeldung für das gesamte Schuljahr. Eine Veränderung ist lediglich zum Schulhalbjahr oder bei sozialen Härtefällen möglich.

Die Anmeldung zur Nachmittagsbetreuung an der Aacher Grundschule erfolgte bisher lediglich auf privatrechtlicher Basis. Dabei kam es öfters vor, dass Eltern ihre Kinder während des Schuljahres mehrfach ummeldeten und die Betreuungszeiten änderten. Das hatte zur Folge, dass ein sehr großer administrativer Aufwand entstand. Außerdem gab es keine verlässlichen Zahlen für den Personaleinsatz und die Essensbestellungen.

Satzung tritt am 1. Oktober in Kraft

Rechnungsamtsleiter Daniel Enderle arbeitete deshalb in Abstimmung mit Schulleiterin Sabine Scheck eine Schulbetreuungssatzung aus, die nun nach dem einstimmigen Votum des Rates am 1. Oktober 2019 in Kraft treten wird. In dieser Satzung sind auch der Elternbeitrag und dessen Fälligkeit im Bankeinzugsverfahren festgelegt. Weitere wichtige rechtliche Punkte, wie Aufsicht, Versicherung und Haftung, wurden ebenfalls in die Satzung aufgenommen.

Bei der Aussprache machte Bürgermeister Manfred Ossola klar, dass die Schulbetreuung auch nach Inkrafttreten der Satzung für Aach keinesfalls kostendeckend ist. Mit der Schulbetreuungssatzung wolle man jedoch klare rechtliche Verhältnisse schaffen.