Es ist richtig voll. Der Aacher Klosemarkt, auch Nikolausmarkt genannt, ist gut besucht an diesem Sonntag. Dicht an dicht reihen sich die Verkaufsstände des Krämermarktes auf einer Länge von 500 Metern in der Hauptstraße. Die Vereine und Anbieter des Kreativmarktes haben keinen Grund zur Klage – sie haben viel zu tun.

DRK-Einsatzfahrzeug wird gesegnet

Zur Eröffnung um 11 Uhr des Marktes an diesem ersten Adventwochenende wird das neue Einsatzfahrzeug des DRK Ortvereins Aach (Bericht folgt noch) gesegnet. Gleich darauf können sich Besucher an Jörgs Kuchenstand auf dem Mühlenplatz stärken. Dort gibt es Zwiebelkuchen und Apfelstrudel. Gegen eine Spende ist jeder eingeladen sich ein Stückchen zu nehmen. „Wir sind zufrieden mit dem Spendeninteresse und gehen davon aus, dass wir für diesen guten Zweck wieder ein vierstelliges Spendenergebnis erreichen“, so Bäcker Jörg Hauer.

Für gute Stimmung auf dem Markt sorgt am Nachmittag die Stadtmusik auf dem Rathaus- und auf dem Mühlenplatz. Weihnachtslieder bringen die Besucher des Klosemarktes in Adventsstimmung. Auch einige Schüler, die ihr Taschengeld aufbessern wollen, musizieren an den Straßenecken.

Auch der Nikolaus ist auf dem Weihnachtsmarkt

Während sich die Erwachsenen bei Glühwein unterhalten, gibt es für Kinder ein Program in den Räumen des Vereins Soziales Netzwerk Aach. Wer es etwas ruhiger haben will, besucht die Freunde der Aachhöhle im Rathausnebengebäude. Dort werden Filme zum Höhlensystem der Aachquelle gezeigt.

Ein wahrer Publikumsmagnet erweist sich der Auftritt der Aacher Grundschüler. Angeleitet von Rektorin Sabine Scheck singen die Schulkinder Adventslieder. Wird drängen sich Eltern, Großeneltern, Tanten und Onkel dicht zusammen und lauschen den Gedichten. Bei den Eseln und Schafen ist es dafür nicht so eng. Aber das ist auch gut so. Immerhin darf man die Tiere auch streicheln. Und auch der Nikolaus, für viele ein alter Bekannter, lässt sich auf dem Klosemarkt gerne blicken.