Die Freiwillige Feuerwehr Aach konnte auf ihrer Hauptversammlung im Gasthaus Jägermühle eine positive Jahresbilanz ziehen. Dies gilt auch für die Jugendfeuerwehr, deren Leiter Tobias Graf nach zehnjähriger Tätigkeit aus beruflichen Gründen sein Amt kommissarisch an seinen Stellvertreter Dominik Baur übergab. Lediglich die Mitgliederentwicklung und die relativ geringe Anzahl der Aktiven bei der Tagesbereitschaft bereiten der Aacher Wehr Sorgen.

Schriftführer Martin Rigling berichtete von insgesamt 50 offiziellen Terminen und sieben Einsätzen im vergangenen Jahr. Sehr erfreulich waren hier natürlich wieder die gemeinsamen Unternehmungen, wie zum Beispiel ein Kameradschaftsabend auf dem Engener Dielenhof.

Diese Aktivitäten schlugen sich allerdings auch im Kassenbericht von Kassier Markus Schmid nieder. Gegenüber der Vorjahresbilanz hat man nun etwas weniger auf dem Konto.

Aufregendes Jahr für Jugendfeuerwehr

In seinem letzten Jahresbericht sprach der Leiter der Aacher Jugendfeuerwehr, Tobias Graf, von einem „aufregenden Jahr“. Mit den 19 Jungen und den sechs Mädchen habe man nämlich allerlei Aktivitäten unternommen. Dabei seien das Fachwissen und der Teamgeist weiter gestärkt worden.

Der Jahreshöhepunkt war natürlich wieder das Kreisjugend-Feuerwehr-Zeltlager. Als neuer Leiter der Altersabteilung berichtete Albert Schlosser unter anderem über eine Löschbootfahrt auf dem Bodensee.

Zusammenarbeit mit Volkertshausen löst das Problem bei der Tagesbereitschaft

Kommandant Uwe Machui stellte die Aufgaben einer Freiwilligen Feuerwehr in den Mittelpunkt seines Berichtes. Diese Aufgaben könnten aber nur bei entsprechender Personalstärke und Ausstattung, insbesondere bei einer entsprechenden Tagesverfügbarkeit der Wehr, optimal wahrgenommen werden. Dank der Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Volkertshausen habe man das Problem bisher lösen können.

Für das offene Ohr, auf das man bei den Beschaffungen und Wünschen immer gestoßen sei, bedankte sich Uwe Machui ausdrücklich bei Bürgermeister und Gemeinderat.

Bürgermeister lobt das Engagement

Bürgermeister Manfred Ossola gab den Dank zurück und machte sich ebenfalls noch Gedanken zur Tagesbereitschaft. Abschließend schlug er der Versammlung die Entlastung des gesamten Feuerwehrausschusses (Vorstandschaft) vor.

Sozusagen seinen Ersteinsatz als stellvertretender Kreisbrandmeister hatte der Stockacher Kommandant Uwe Hartmann in Aach. Er informierte die Versammlung über anstehende allgemeine Aufgaben und Investitionen im Bereich des Landkreises Konstanz und führte die Ehrungen durch.

Abschließend bedankten sich Bürgermeister Manfred Ossola im Namen des DRK-Ortsvereins Aach und Kommandant Jürgen Sapper von Freiwilligen Feuerwehr Volkertshausen für wiederum gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.