Besondere Zeiten erfordern besondere Initiativen. Das dachten sich die Verantwortlichen bei der Firma Eliquo Stulz in Grafenhausen. Das Unternehmen ist einer der großen Anlagenbauer und Ausbildungsfirmen in der Region. Weil fast überall entsprechende Ständer für Desinfektionsmittel fehlten, baute das Unternehmen selbst welche. Davon können nun regionale Vereine und Kooperationsschulen der Firma profitieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Mittwochabend wurden acht dieser Desinfektionsmittelständer auf dem Sportgelände der SpVgg Wutöschingen von Michael Rieple, Leiter Einkauf bei Eliquo Stulz, übergeben. Von dieser Spendenaktion profitieren diesmal die SG Schlüchttal, der SV Stühlingen, der FC Weizen, der SV Bettmaringen, der SV Mauchen, der VfR Horheim-Schwerzen, die SpVgg Wutöschingen und die Alemannenschule Wutöschingen. „Mit dem selbst eigenentwickelten Desinfektionsständer möchten wir unseren Firmenmitarbeitern, die sich ehrenamtlich in den unterschiedlichen Vereinen engagieren, eine kleine Anerkennung zurückgeben“, sagt Michael Rieple. „Wir hoffen, dass wir damit einen Beitrag leisten können, damit auch Ihr Verein den Betrieb unter den vorgegebenen Hygienerichtlinien wiederaufnehmen und gestalten kann“, so Rieple weiter. Karlheinz Silbereis, Vorsitzender des Gastgebers SpvVg Wutöschingen, dankte im Namen der Vereine für die zeitgemäße Spende: „Ich denke, wir werden sie noch lange brauchen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Den Verkaufspreis für eine dieser Spezialanfertigungen beziffert der Einkaufsleiter im Gespräch mit dieser Zeitung auf 450 Euro. Die Gesamtsumme für die Spende in Wutöschingen beläuft sich demnach auf 3600 Euro. Insgesamt profitieren 28 Vereine und Schulen aus der Region von dieser Spendenaktion des Grafenhausener Unternehmens.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.