Die Firma Schilling Engineering in Wutöschingen-Horheim ist jüngst mit dem Siegel „Wirtschaftsmagnet“ ausgezeichnet worden. Nach den Erfolgen beim Lea-Mittelstandspreis des Landes Baden-Württemberg und Großen Preis des Mittelstands der Oskar-Patzelt-Stiftung ist das von der Wirtschaftsmagnet GmbH (Lindau) vergebene Siegel für das auf Reinraumanlagen spezialisierte Unternehmen ein weiterer Beleg für ihr erfolgreiches, innovatives, verantwortungsvolles und nachhaltiges Wirtschaften, teilt das Unternehmen mit. Laut der Pressemitteilung werde es nur an Unternehmen vergeben, die bei der Qualifizierung eine in sieben Bereichen nachweislich stark sind, von Arbeitgeber-Attraktivität über Innovationskraft bis zu sozialer Verantwortung.

Das Ergebnis der Qualifizierung im Wortlaut: „Die Schilling Engineering GmbH verfügt über eine bestechend gute Gesamtperformance. Im Lauf seiner über 20-jährigen Geschichte hat das Unternehmen eine solide, wirtschaftlich sehr erfolgreiche Basis geschaffen. Es entwickelt sich dynamisch, hat viel Wandel gestaltet und transformiert sich weiter in Richtung 100 Mitarbeiter. Dabei setzt es in der Region und darüber hinaus die Maßstäbe, die Standards und wird zum beäugten Key-Player. National und international.“

Die Wirtschaftsmagnet GmbH habe sich als Ziel gesetzt, Unternehmen mit einer nachhaltigen und erfolgreichen Unternehmensführung über ein Benchmarking zu fördern und als starke Unternehmen in der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das 1998 gegründete Unternehmen zähle zu den führenden Spezialisten bei der Entwicklung und Realisierung von Reinraumanlagen. Schilling Engineering unterhalte Bildungspartnerschaften mit Schulen in der Region und pflege Kontakte zur Hochschule in Konstanz, um aktuelle Forschungsergebnisse für Innovationen zu nutzen. Überdies fördere das Wutöschinger Unternehmen soziale Projekte und unterstütze heimische Vereine und Organisationen.